Wall-Street-Unternehmen planen NHL-Übernahme

Donnerstag, 3. März 2005, 00:00 - SID

Die nordamerikanische Eishockey-Profiliga NHL könnte möglicherweise schon bald in die Hände zweier an der Wall Street notierter Unternehmen fallen. So haben Bain Capital Partners LLC und Game Plan International der NHL bei einem Treffen der Klubbesitzer am Dienstag in New York offensichtlich ein Übernahmeangebot in Höhe von drei Milliarden Dollar unterbreitet.
Damit könnten sie der NHL aus der finanziellen Notlage helfen. Das berichteten zwei Zeitungen. Die NHL streitet derzeit mit den Spielern über die Einführung einer Gehaltsobergrenze. Deshalb wurde die gesamte Saison 2004/2005 Mitte Februar abgesagt.
Das Angebot habe aber wenig Aussichten, angenommen zu werden, hiess es weiter, da die erfolgreichen Klubs der Liga mehr wert sind als die jeweils gebotenen 100 Millionen Dollar. Anders sieht es bei vielen kleineren Teams aus, die einen schweren Stand haben, sich in ihren Städten gegen die Basketball-Klubs der NBA zu behaupten.
In den zurückliegenden beiden Spielzeiten hat die NHL ein Minus von 500 Millionen Dollar gemacht. Deshalb wird derzeit an einer finanziellen Umstrukturierung gearbeitet, zu der auch die Einführung einer Gehaltsobergrenze gehört, die die Spieler in ihrer vorgeschlagenen Höhe jedoch ablehnen.