Verfahren gegen Bill Stewart eingestellt

Donnerstag, 24. März 2005, 00:00 - Urs Berger

Der Einzelrichter der Schweizerischen Eishockey Nationalliga GmbH, Reto Stein-mann, hat das Verfahren gegen den Headcoach des Lausanne HC, Bill Stewart, eingestellt.
Das Vorgehen von Bill Stewart – Aufhängen von zwei Plakaten an der Schiedsrichter-Garderobentür anlässlich des NLA-Play-Out-Spiels zwischen dem Lausanne HC und dem HC Fribourg-Gottéron vom 17. März 2005 – stelle klarerweise einen Versuch dar, den Schiedsrichter zu beeinflussen. Es sei aber zu beachten, dass es natur- und erfahrungsgemäss zum Geschäft gehöre, den Schiedsrichter auf die eigene Seite zu bringen. Im konkreten Fall habe der Headcoach des Lausanne HC zwar eine für hiesige Verhältnisse eher unbekannte Variante der Schiedsrichterbeeinflussung gewählt. Die Plakate seien jedoch inhaltlich nicht zu beanstanden und das Vorgehen von Bill Stewart sei disziplinarrechtlich nicht zu verurteilen, heisst es in der Begründung des Einzelrichters.