Genfer als Wüstenprinze in Dubai

Dienstag, 1. April 2003, 00:00 - Martin Merk

Für den Titel in der NLA reichte es dem Aufsteiger Genf-Servette noch nicht ganz, doch mit einer Auswahl an ehemaligen Junioren, Spielern der zweiten Mannschaft und Amateuren anderer Clubs gewannen die Genfer den mehr oder weniger begehrten Titel des Turniers "ABN Amro International Ice Hockey Tournament" des Clubs Dubai Mighty Camels in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Nach Siegen über Mannschaften von Khansaheb, Dubai Mighty Camels A und B, Dhahran Saad und Riyadh stand die Genfer Auswahl als zehnter Turniersieger der Geschichte und als zweiter aus der Schweiz nach einer Tessiner Auswahl fest. Ins All-Star-Team schafften es sogar der frühere 1.Liga-Torhüter Servettes, Jérôme Hagmann, sowie Eric Morin, sonst Spielertrainer des Zweitligisten Nord-Vaudois aus Yverdon.
Die Genfer waren dieses Jahr das einzige ausser-arabische Team. Die anderen, von der arabischen Halbinsel stammenden Mannschaften bestanden mehrheitlich aus Ausländern, vor allem Nordamerikaner, darunter etwa Chris Reynolds, Europas Sportdirektor der Anschutz-Gruppe. Zuvor spielten auch schon die Auswahl Ticino Tigers und der Zweitligist EHC Meinisberg am Wüstenturnier mit und standen sich 1999 im Finale gegenüber.

(Nach diversen Mails sei hier nochmals ausdrücklich erwähnt, dass dies kein April-Scherz ist und es dieses Turnier tatsächlich seit neun Jahren gibt! Die Vereinigten Arabischen Emiraten sind Mitglied des IIHF und haben gemäss deren Angaben 3 Eishallen, 195 lizenzierte Spieler und Spielerinnen sowie 8 lizenzierte Schiedsrichter)