Servettes Lebensversicherung Pavoni gesperrt

Sonntag, 2. Februar 2003, 00:00 - Martin Merk

Genf-Servette muss mindestens für ein Spiel auf seinen Torhüter Reto Pavoni verzichten. Beim Auswärtsspiel in Bern liess die Genfer Lebensversicherung sich kurz vor Ende des Startdrittels zu einem Fusstritt gegen Berns Topscorer Sébastien Bordeleau hinreissen und erhielt dafür eine Matchstrafe. Da der Ersatztorhüter David Bochy verletzt war, kam so der 17-jährige Elite-Junior Fabien Hecquet zu seinem NLA-Debüt.
Mit der Sperre gegen Pavoni hat sich die Genfer Ausgangslage um eine gute Klassierung vor Playoff-Beginn verschlechtert. Beim nächsten Spiel am Donnerstag in einer Woche gegen Zug sollte Bochy wieder das Tor hüten können, er hat nach seiner Knieverletzung wieder mit dem Training beginnen können.
Auch der SC Bern hat einen Ausfall zu beklagen: Der Schwede Patrik Juhlin schied mit einer Hirnerschütterung aus. Da kommt die Länderspielpause wohl gerade recht.