Internationales Sportcenter in Kanada ge

Donnerstag, 16. Januar 2003, 00:00 - Michael Wyss

Was für viele Schweizer Nachwuchssportler schon immer ein Traum war, könnte schon bald Realität werden.

Fred Voser (38), der aus Kanada stammende und jetzige Trainer des Küssnachter SC (Eishockey 2. Liga), will im kanadischen Calgary/ Alberta ein Internationales Sportcenter für Schweizer-Nachwuchs-Sportler ins Leben rufen. Im Jahre 2004 soll diese Begegnungsstätte ihre Tore öffnen. Was jetzt noch fehlt, sind Investoren.

„Nur wenige haben bisher über mein Projekt erfahren. Doch diejenigen, die es wissen, sind begeistert“, freute sich Fred Voser vor wenigen Tagen. Der Eishockey-, Bob-, Ski-, Curling-, Eislaufverband... wurden bereits angeschrieben. Und dieses Projekt stösst vielerorts auf grosses Interesse. Beispielsweise haben sich Peter Lüthi, der Direktor des Schweizerischen-Eishockeyverbandes, sowie die beiden SEHV-Trainer Ralph Krüger (A-Nati) und Jakob Kölliker (U20) sehr beeindruckt gezeigt. Voser: „Meine Idee ist beim Eishockey-Verband wirklich auf grosses Interesse gestossen, das freut mich natürlich besonders.“


Um was geht es überhaupt?

„Die Schaffung und der Wunsch eines eigenen Internationalen Sportcenters in Kanada, war schon immer mein Traum,“ sagte der sportbegeisterte Wintersportler Voser. In seiner langjährigen Laufbahn als Eishockeyaner spielte er bei Kloten, Bülach, Winterthur, GC, Dielsdorf/Niederhasli, Basel und Wettingen. Als Trainer amtete er bei Winterthur, Wettingen, Seewen/Herti, Wetzikon und nun bei Küssnacht (SZ). „Investiert man jetzt in den Nachwuchs, in das eigentliche Fundament jedes Vereines, so profitiert man auch in der Zukunft“, doppelte Voser nach. „Nirgendswo besser kann man das Geld investieren, als in die Jugend. So entstand auch die Idee, eine Begegnungsstätte in Kanada für junge Sportler aus der Schweiz ins Leben zu rufen.“ Jeder Sportler, ob Profi oder Amateur, ist in diesem Sportcenter willkommen. Sei es für ein paar Tage, Wochen oder gar Monate. Voser: „Nichts ist unmöglich. Wichtig und ein Anliegen von mir ist sicherlich, dass sich jeder Sportler ideal auf die Saison, Turniere, Weltmeisterschaften... vorbereiten kann. Ob er eine Woche oder ein halbes Jahr hier in Kanada ist, spielt dabei keine Rolle.“


Highlight - die Eishockeyschule

Jeweils im Sommer, nach Abschluss des 9./10. Schuljahres, hat jeder interessierte Eishockeyspieler ab dem 16. Lebensjahr die Möglichkeit, in Kanada, im Mutterland des Eishockeysportes, in diesem geplanten Internationalen Sportcenter ein Jahr lang unter kundiger Führung ausgewiesener Fachkräfte Eishockey zu spielen und sich weiterzuentwickeln. Die Spieler haben sogar die Möglichkeit, in der höchsten Juniorenliga der Provinz Alberta an der Meisterschaft teilzunehmen, mit insgesamt 76 (!) Spielen. Neben dem sportlichen Betätigungsfeld, wird auch auf die schulische Ausbildung grossen Wert gelegt. Voser: „Für die Eishockeyaner ist eine einjährige Schule geplant. Neben Sport, wird auch das Grundwissen unter anderem in den Bereichen Informatik und Sprachen vermittelt.“ Mit einigen namhaften und sehr bekannten Sprachschulen der Schweiz steht Voser seit einiger Zeit in gutem Kontakt. Eine hat auch bereits grosses Interesse bekundet, die gerne in diesem Internationalen Sportcenter in Kanada ab 2004 unterrichten möchte.


Kosten pro Sportler (Student)

Das Preis- und Leistungsverhältnis dieser einjährigen Ausbildung (Schule und Sport) wird mit Bestimmtheit stimmen, wenn auch die genauen Kosten noch ermittelt werden müssen. Voser: „Ausgewiesene Lehrer und Fachkräfte sorgen sich rund um das Wohl der Kinder, sowie die Topinfrastruktur des Sportcenters, garantieren eine gute und solide Ausbildung im Schul- und Sportwesen. Eine sich auf jeden Fall jetzt lohnende finanzielle Investition, für den Nachwuchssport der Schweiz.“


Investoren gesucht

Das Projekt, auch unter www.sisec.ca abrufbar, wurde von einem kanadischen Architekten bis ins kleinste Detail ausgearbeitet. Neben einer Eishalle (Zuschauerkapazität 500 Zuschauer), soll ein Schulzentrum mit diversen Theorie- und Aufenthaltsräumen entstehen. Im weiteren sind eine Turnhalle und ein öffentliches zugängliches Restaurant geplant, wie auch ein Gebäude, mit Schlafräumlichkeiten (ca. 110 Betten), diversen Dusch- und WC-Anlagen. Das ganze Projekt kostet inklusive Land rund 10"000"000 Millionen Franken. Die Eröffnung dieses Internationalen Sportcenters in Kanada ist auf 2004 geplant. Voser: „Was wir jetzt noch suchen, sind kleinere, mittlere und grössere Firmen, wie auch Personen aus Sport, Politik und Wirtschaft, die dieses interessante und einmalige Projekt finanziell unterstützen und letztendlich auch realisieren wollen.“ Im Gebiet rund um Calgary/ Alberta, wo das Sportcenter entstehen soll, haben bereits drei Städte grosses Interesse am Projekt signalisiert und finanzielle Unterstützung in Millionenhöhe zugesichert, wie Voser verlauten liess.


Kontakt

Wer sich für dieses Sportcenter interessiert, sich gar finanziell beteiligen möchte, kann sich direkt mit Fred Voser in Verbindung setzen. Das gesamte Dossier und alles Wissenswerte über dieses geplante Internationale Sportcenter in Kanada, kann auch per Email angefordert werden. (Internet: www.sisec.ca, E-Mail: fredvoser@sisec.ca, Natel: 079 622 63 43).