NHL-Favoriten geraten ins Straucheln

Samstag, 20. April 2002, 00:00 - -

In den NHL-Playoffs bahnen sich bereits jetzt Überraschungen an. Qualifikationssieger Detroit Red Wings und der letztjährige Stanley-Cup-Finalist New Jersey Devils liegen in ihren Achtelfinal-Serien bereits 0:2 zurück.
Detroit verlor auch das zweite Heimspiel gegen die Vancouver Canucks. Hatte das erste Spiel mit 1:2 nach Verlängerung noch knapp geendet, fiel der Sieg der Kanadier dieses Mal mit 5:2 klarer aus. Leid tun konnte einem Detroits Torhüter Dominik Hasek. Der Tscheche liess von den ersten zehn Schüssen auf sein Tor gleich deren drei passieren. «Ich fühle mich schrecklich», sagte Hasek.
Ausgerechnet zur wichtigen Meisterschaftsendphase der National Hockey League (NHL) geht Detroit die Luft aus. Die Red Wings, die die Western Conference mit 17 Punkten Vorsprung auf die Colorado Avalanche gewannen, haben im ganzen Monat April noch keine Partie gewonnen. Vancouver läuft dagegen zu Höchstform auf. Die Kanadier sind seit elf Spielen ungeschlagen.
Die New Jersey Devils konnten in Spiel 2 gegen die Carolina Hurricanes zwar wieder auf ihre Schlüsselspieler Joe Nieuwendyk und Petr Sykora zählen. Doch auch das reichte nicht für den ersten Sieg in der Serie. Bates Battaglia erzielte in der 16. Minute der Overtime den 2:1-Siegestreffer. Es war das erste Playoff-Tor seiner Karriere.