Ein Verletzter nach Spiel in Zürich

Mittwoch, 27. März 2002, 00:00 - -

Nach dem Playoff-Spiel zwischen den ZSC Lions und dem HC Lugano am Abend in Zürich haben Hooligans aus Basel ausserhalb des Hallenstadions Scharmützel provoziert. Bei einer Rauferei wurde ein 20-jähriger Zürcher am Kopf verletzt.
30 bis 50 Hooligans aus Basel suchten offenbar eine Konfrontation mit Zürcher Fans, wie ein Sprecher der Zürcher Stadtpolizei erklärte.
Vermutlich planten die auswärtigen Hooligans eine Racheaktion, die im Zusammenhang mit den Auseinandersetzungen im Anschluss an das Fussballspiel vom Sonntag zwischen den Grasshoppers und dem FC Basel stehen könnte.
Dank dem Einsatz von Wasserwerfern gelang es der Polizei, eine schlimmere Konfrontation zu verhindern. Dennoch wurde ein junger Zürcher in eine Schlägerei verwickelt. Dabei stürzte er und verletzte sich am Hinterkopf. Er wurde ins Spital gebracht.
Nach dem entschiedenen Einsatz der Polizei kehrte rasch Ruhe ein rund um das Hallenstadion in Zürich-Oerlikon. Es wurden keine Personen festgenommen, wie der Zürcher Polizeisprecher erklärte. Es seien auch keine Sachbeschädigungen festgestellt worden.