Wer zieht in das Finale ein

19.5.2012 - Von Andreas Robanser

Heute finden in Helsinki die beiden Halbfinal-Spiele statt. Auf Gastgeber Finnland wartet Russland und Tschechien trifft auf die Slowakei.

Slowakei gegen Tschechien ist wohl ein ganz spezielles Spiel für beide Teams. Von der Papierform sollte eigentlich der letztjährige Bronzemedaillen aus Tschechien die Oberhand behalten, doch dies ist sicher kein gewöhnliches Spiel. Seit der Teilung der Tschechoslowakei standen sich die beiden Mannschaften 53 mal gegenüber, wobei Tschechien gleich 36 mal als Sieger das Eis verliess. Doch 2003 standen sich die beiden Teams ebenfalls in Finnland im Spiel um Platz 3 gegenüber. Dort setzte sich die Slowakei mit 4:2 durch.

Die Tschechen haben sicher das bessere Team bei dieser Weltmeisterschaft und wenn es ihnen gelingt die Slowaken wirklich unter Druck zusetzten wird ihnen der Sieg wohl nicht zu nehmen sein.

Einfach wird dies aber sicher nicht, hat die Slowakei doch einige sehr clevere und erfahrene Spieler wie Captain Zdeno Chara in ihren Reihen.

Für den Slowaken Miroslav Satan könnte aber der Trainer den Ausschlag für die Slowakei geben. Mit dem 65-jährigen tschechischen Trainer Vladimir Vujtek hat man einen Mann an der Bande, der das tschechische Team wohl mehr als nur gut kennt.

Tomas Plekanec von den Montréal Canadiens ist sich auch der Gefahr bewusst, die durch das Schweden Spiel entstehen könnte. So hat man als Aussenseiter den Sprung in das Halbfinale geschafft. Nun sind die Rollen getauscht.

Eines haben beide Teams gemeinsam. Sowohl die Tschechen die nach einer 3:1 Führung gegen die Schweden noch den Ausgleich hinnehmen mussten, so wie auch die Slowaken schöpfen ihre Stärke aus dem Teamgefüge und der Einsatzbereitschaft.

Für den Slowaken Juraj Mikus steht die Teilnahme am Halbfinale aber noch unter einem grossen Fragezeichen. Ryan Getzlaf fügte dem Slowaken bei dem Foul knapp vor dem Ende des Viertelfinales eine schwere Quetschung des Oberschenkels sowie Blutergüsse zu. Die Team Verantwortlichen und der Slowake wollen erst vor dem Spiel über eine Teilnahme entscheiden.

Finnland gegen die Stars aus Russland

Dabei wird der regierende Weltmeister und Gastgeber dieser Weltmeisterschaft Finnland vom bisher einzigen ungeschlagenen Team dieser Weltmeisterschaft Russland gefordert. Finnland steht als Heimteam natürlich unter Siegeszwang. Alles andere als ein Sieg wäre eine kleine Katastrophe. Doch auch die Russen haben es nicht wirklich einfacher. So verlangen die russischen Medien bereits den Weltmeistertitel von diesen mit Stars besetzten Team. Im Mittelpunkt stehen dabei mit Alexander Ovechkin und Alexander Sjomin aber die beiden Washington Capitals Legionäre und so wäre ein Versagen der Mannschaft laut Medien als Schmach anzusehen.

Die Russen gehen sicher als Favorit in dieses Spiel. Ausser gegen Tschechien und Schweden wurden die Russen nur 40 Minuten lang von den Dänen gefordert. Interessant wird es sicher wenn die russische Mannschaft unter Druck kommen würde. Im Gegensatz zu den letzten Jahren wirkten die Russen bei ihrem ersten Training in der Hartwall Arena aber sehr locker und entspannt.

Der amtierende Weltmeister hingegen konnten in der Gruppenphase nicht wirklich überzeugen und mussten sich gegen die USA und Kanada sogar zwei mal geschlagen geben. Im Viertelfinale musste der Gastgeber erneut lange gegen die USA kämpfen um den Einzug in das Semifinale zu fixieren.