Mason McTavish: Von Olten zur U20-WM

25.12.2021 - Von Roman Badertscher

Die Vorbereitungsspiele vor der diesjährigen Junioren-WM konnten am 23. Dezember, teilweise, doch noch stattfinden. Dabei sind die Grossnationen beider Gruppen Kanada und Russland in der Nacht auf Heiligabend (Schweizer Zeit) gegeneinander angetreten. Aufgefallen ist neben dem russischen Wundertalent Matvei Michkov auch der Kanadier Mason McTavish, der sich als Doppeltorschütze auszeichnete und letzte Saison seine Spuren in der zweithöchsten Schweizer Eishockeyliga hinterliess.

Der in Zürich geborene Sohn des in der Schweiz ebenfalls bestens bekannten Dale McTavish hinterliess auch schon selber seine Spuren in der Schweiz. Während sein Vater Dale in den Jahren 2000 bis 2010 für den SC Rapperswil-Jona, den HC Sierre-Anniviers (nur in den Playoffs 2005), die ZSC Lions und den EV Zug auf Punktejagd ging, lief sein Sohn Mason in der letzten Saison für den EHC Olten in der Swiss League auf.

Nach seiner Zeit in den kanadischen Juniorenligen wurde er für 17 Spiele an die Power-Mäuse ausgeliehen. In diesen Spielen gelangen ihm nicht weniger als elf Tore und sieben Assists. Unter der Zielsetzung „Platz vier“ erreichte der 18-jährige Linksschütze mit dem EHC Olten den fünften Tabellenplatz. Im Playoff Viertelfinale besiegten die Dreitannen-Städter den HC Sierre mit 4:0-Siegen, scheiterten dann aber im Halbfinale mit 2:4 am EHC Kloten.

Der Weg von Mason McTavish ging nach dem Ausscheiden in den Playoffs an die U18-Weltmeisterschaft, welche in den texanischen Städten Frisco und Plano stattfand und wo die Kanadier ohne eine einzige Niederlage im Finale gegen Russland die Goldmedaille gewannen (5:3-Sieg). McTavish landete zur Saison 2021/22 bei den Anaheim Ducks in der NHL, spielte aber auch in der AHL für die San Diego Gulls und für die Peterborough Petes in der Ontario Hockey League.

Nach der U18-WM ist vor der U20-WM. Mason McTavish glänzte mit zwei Toren für die Ahornblätter im einzigen Testspiel gegen die russische U20-Nationalmannschaft, die mit Matvei Michkov ein wahres Wundertalent in ihren Reihen wissen. Dessen Sturmkollege Semyon Demidov sorgte in der siebten Minute dafür, dass die Kanadier in Überzahl agieren durften. Mason McTavish stand bei der kanadischen Überlegenheit genau richtig und verwertete einen Abpraller beim russischen Torhüter Yaroslav Askarov zum 1:0. Die Kanadier zelebrierten Eishockey vom Feinsten und nutzten jeden Fehler konsequent aus. Nach 16 Minuten stand es bereits 4:0 für das Team von Dave Cameron mit der doppelten Anzahl Torschüssen (14:7).

Im Mittelabschnitt meldeten sich die Russen zurück und dank zwei Powerplaytoren von Nikita Chibrikov und vom bereits erwähnten Wundertalent Matvei Michkov hiess es aus Sicht der Sbornaja nur noch 2:4. In der 37. Minute sorgte dann wiederum Mason McTavish für den Drei-Tore-Vorsprung, in dem er Yaroslav Askarov mit einem schönen Dribbling ohne Chance liess. Alexander Pashin reagierte im nächsten Angriff auf den Gegentreffer und bezwang Dylan Garand aus spitzem Winkel zum 5:3.

Zu Beginn des Schlussabschnitts setzte der russische Headcoach Sergei Zubov auf seinen zweiten Goalie Yegor Guskov. McTavish kam in der 47. Spielminute zweimal zu sehr guten Abschlusschancen, die Guskov aber vereitelte. Der erst 16-jährige und als 13. Stürmer aufgeführte Connor Bedard traf dann doch zum 6:3 für die Kanadier. Bei seinem Treffer stellte er sich vors Tor und liess Guskov mit einer kurzen Täuschung aussteigen. Connor Bedard gilt als Top Prospect für den 2023 NHL Entry Draft, gewann mit der U18 an der WM 2021 Gold und überzeugte in der vergangenen Saison in der WHL mit den meisten Toren, Assists und Punkte. Für dass er noch bis zu drei Jahre jünger ist als einige seiner Teamkollegen gilt Bedard als einer der grossen Hoffnungsträger für die Zukunft des kanadischen Eishockeys.

Matvei Michkov erzielte wenige Sekunden vor Schluss noch das 6:4. Mit diesem Endstand trennten sich die beiden Nationen um Mason McTavish und Matvei Michkov vorerst wieder. In der Gruppenphase der U20 Weltmeisterschaft wird Kanada in der Gruppe A in Edmonton und Russland in der Gruppe B in Red Deer spielen.

Das erste Gruppenspiel der Schweizer U20-Nationalmannschaft findet am Montagabend (22:30 Uhr Schweizer Zeit) gegen Russland mit Matvei Michkov statt.