EHC Biel auf dem Weg in die Top 6?

5.9.2021 - Von Roman Badertscher

Interims-Headcoach Lars Leuenberger führte den EHC Biel letzte Saison auf den siebten Rang und verpasste mit sechs Punkten knapp die Top 6. Schaffen es die Seeländer mit dem an die Bande zurückkehrenden Antti Törmänen dieses Jahr sich in den Top-6 festzusetzen?

Torhüter

Torhüter Joren van Pottelberghe hat sich bereits im ersten Jahr im Bieler Dress als sicherer Rückhalt erwiesen und dabei eine Fangquote von 91.4% in der Regular Season und 92.5% in den Pre-Playoffs erreicht. Zum Vergleich: Jonas Hiller erreichte in seiner Abschieds-Regular-Season 2019/20 eine Quote von 91.8% und lag damit nur leicht höher als van Pottelberghe. Als zweiter Torhüter fungiert der 26-jährige Elien Paupe, der bereits die letzten Juniorenjahren in Biel verbrachte und in der letzten Spielzeit auf zehn Einsätze kam. Die Torhüterposition ist für die kommende Saison gleich gut besetzt und benötigt keine grossen Änderungen.

Verteidigung

Der EHC Biel musste mit Samuel Kreis, Petteri Lindbohm, Stefan Ulmer und Janis Moser gleich vier gewichtige Abgänge in der Defensive hinnehmen. Mit Robin Grossmann und Noah Schneeberger vom Lausanne HC stossen zwei erfahrene Verteidiger zu den Seeländern, wobei Letztgenannter nur auf 16 Einsätze für Lausanne kam und drei Mal für die Ticino Rockets in der Swiss League auflief. Der 28-jährige Schwede Viktor Lööv, der die letzten drei Jahre für Jokerit Helsinki in der KHL verteidigte und dabei auch offensiv nicht durchfiel (13 Tore, 37 Assists), wird die Bieler sicherlich verstärken. Letzte Saison erzielte Lööv eine +17 Bilanz im Team der Joker und nahm mit der schwedischen Nationalmannschaft an der Weltmeisterschaft in Riga teil. Ergänzen wird das neue Verteidiger-Quartett der Russe Alexander Yakovenko, der die letzten zwei Spielzeiten bei Jukurit in der finnischen Liiga spielte und vor allem offensiv Werbung in eigener Sache machte (14 Tore und 35 Assists in 91 Spielen).

Sturm

Diesen Sommer haben Jason Fuchs und die eigene Zukunftshoffnung Valentin Nussbaumer den EHC Biel verlassen und werden nun in Lausanne und Davos auf Torjagd gehen. Auch die Verträge der ausländischen Stürmer Konstantin Komarek, Marc-Antoine Pouliot und Perttu Lindgren wurden nicht verlängert. Ersatz fand Sportchef Martin Steinegger in den Personen von Etienne Froidevaux aus Lausanne und Jere Sallinen von IFK Helsinki, der in den vergangenen zwei Jahren für sein Team nicht weniger als 41 Tore und 37 Assists in 106 Spielen beisteuerte. Damit gelang Martin Steinegger eine Top-Verpflichtung für den Sturm. Zudem wird Gaëtan Haas nach seinem knapp zweijährigen NHL-Abenteuer bei den Edmonton Oilers zu seinen Wurzeln zurückkehren. Der 29-jährige gebürtige Bieler, letzte Saison noch für 14 Spiele beim SC Bern im Einsatz, wird in Biel als Captain auf das Eis gehen.

Fazit

Mit den namhaften Verpflichtungen in der Verteidigung und in der Offensive wird der EHC Biel mindestens gleich stark sein wie vergangenes Jahr. Wir gehen davon aus, dass die Rückkehr von Gaëtan Haas für die anderen Spieler ein zusätzlicher Motivationsschub sein und sich der EHC Biel somit knapp unter die Top 6-Clubs platzieren wird.

hockeyfans.ch-Ranglistentipp
1.
2. ZSC Lions
3. Genf-Servette
4.
5.
6. EHC Biel
7.
8.
9. HC Davos
10. HC Ambrì-Piotta
11.
12.
13.
 

 

Zum Saisonstart: Slapshot Hockey-Guide 2021/2022

Jetzt vorbestellen! Der Guide erscheint Anfang September!
CHF 20 (zzgl. Porto)

Bestellung

Background-Portal

Haas


Die Nummer 92 ist zurück: Kann Gaëtan Haas den EHC Biel in höhere Sphären schiessen? Foto: Max Pattis