Der nächste Elvis

22.4.2019 - Von Fabian Lehner

Elvis Schläpfer, der Sohn von Neo-Langenthal Sportchef Kevin Schläpfer, trumpfte bei der noch sieglosen Schweizer U18-Nationalmannschaft mit zwei Treffern bereits auf. Wir trafen ihn bei der U18-WM im Hotel in Umea (Schweden) zum Interview.

Elvis Schläpfer spielt für den EHC Biel bei den Elite-A-Junioren. In 44 Spielen gelangen ihm 17 Tore und 15 Assists. Der Stürmer ist zufrieden mit seiner Situation in Biel, was auch sein Vater, Kevin Schläpfer, welcher ihm im hohen Norden auch über die Schulter schaut, bestätigen kann. «Ihm gefällt es sehr in Biel. Dort wird gute Arbeit geleistet. Deswegen werde ich ihn nicht zu mir holen und wir schauen mal, wo der Weg hinführt», sagt der «Hockeygott» aus dem Baselbiet zur Situation. Der Hockeyrockstar gab ihm mit Elvis einen berühmten Namen. «Da gibt es sicher eine Parallele, aber das hatte nicht wirklich was mit Presley zu tun. Meiner Frau und mir gefiel der Name», sagt er.

Den Zufall, dass es mit Elvis Merzlikins noch einen Spieler mit dem Namen gibt, findet er auch lustig. «Ich habe aber nichts mit der Frau Merzlikins zu tun», sagt er scherzhaft. Steigerungspotenzial sieht er fast überall bei Elvis. «Er ist ein sehr mannschaftsdienlicher Spieler, welcher eine Linie beieinander halten kann», lobt er aber auch seine Einstellung. Was der Spieler selber zu sich und dem Turnier sagt, seht ihr im Video. Wir sprachen mit ihm gestern am für die Schweiz spielfreien Tag.



Falls sich das Video nicht anschauen lässt, findet ihr es auch bei uns auf Facebook und YouTube.