Riva: Werden morgen bereit sein!

14.2.2019 - Von Maurizio Urech

Vor dem sechsten und letzten Tessiner Derby in der Qualifikation, dem wohl wichtigsten seit der legendären Playoff-Serie 2005/06 als Lugano als erster Club im Schweizer Eishockey nach einem 0:3-Rückstand die Serie noch gewann, unterhielten wir uns mit einem der aufstrebenden Jungen Elia Riva, der vor kurzem sein Länderspieldebüt gab.

Verkehrte Welt im Tessin: Der HC Ambrì-Piotta ist Sechster, der HC Lugano Zehnter. Doch die beiden Rivalen trennen bloss drei Punkte in der Tabelle. Der Strichkampf macht das Tessiner Derby damit noch heisser, als es sonst schon ist und bereits seit Montag wird in den Tessiner Medien täglich auf das Spiel hin geschaut.

Elia Riva, es wurde diese Woche schon viel über das Derby geschrieben, Spiel des Jahres etc., um dafür bereit zu sein trainiert ihr hart im Sommer.

Riva: Jedes Tessiner Derby ist speziell. Wir haben diese Woche hart trainiert um bereit zu sein. Wir haben an den Details gefeilt, die wir noch verbessern wollen. Aber dieses Derby ist doch noch etwas spezieller. Es werden viel mehr Emotionen im Spiel sein und wir müssen mit diesem Druck umgehen und uns nicht davon beeinflussen zu lassen.

Was erwartet euch in Ambrì?

Uns erwartet morgen Abend ein heisser Tanz in der Valascia und wer diesen Sieg mehr will, wird am Schluss gewinnen. In gewissen Spielen hatten wir nicht die nötige Konstanz über die 60 Minuten und standen am Schluss mit leeren Händen da. Wenn wir vom ersten Bully an präsent waren stiegen unsere Chancen auf den Sieg und dies wird auch der Schlüssel zum Erfolg morgen Abend sein, über 60 Minuten unser Spiel durchzuziehen.

Was muss besser laufen, damit ihr Ambrì einholen könnt?

In den letzten Partien haben wir gezeigt wozu wir fähig sind und wir wollen auf diesem Weg weiterfahren. Die Basis dazu wird im Training gelegt und wir werden morgen für die «Schlacht» bereit sein. Der Spielplan in den letzten Wochen war schon speziell, wir hatten jeweils nur ein Spiel pro Woche – einerseits ein Vorteil weil man sich auf die nächste Partie in Ruhe vorbereiten kann, aber persönlich würde ich lieber mehrere Spiele pro Woche bestreiten um in einen Rhythmus zu kommen, aber wir können es nicht ändern.

Wir fragten noch den Trainer Greg Ireland über die Trainings diese Woche:

Ireland: Es war eine gute Woche für uns, es geht darum dass wir uns jeden Tag verbessern wollen und es war eine intensive Woche für meine Spieler. Natürlich ist das Derby morgen Abend wichtig, aber dies werden auch die anderen Partien bis zum Ende der Qualifikation sein. Wir sind schon seit mehr als 10 Spielen in der Situation, dass jedes Spiel wichtig ist, jeder Punkt zählt. Morgen müssen wir mit der nötigen Disziplin auftreten, dies betrifft nicht nur unnötige Strafen zu vermeiden, sondern auch die Ausführung der Details. Wir wollen auch auswärts fähig sein das Spieldiktat zu übernehmen. Der Druck kommt vor allem von aussen, Medien und Fans. Für uns ist es wie immer. Wichtig ist das nächste Spiel morgen Abend.

Greg Ireland wird morgen Abend wieder auf Raffaele Sannitz und Sébastien Reuille zählen können. Linus Klasen fehlte im Training krankheitshalber und an seiner Stelle dürfte Henrik Haapala zum Einsatz kommen.