Dienstag, 28. Dezember 2010 // 20:15 Uhr.

Begegnung des 83. Spenglercups, 3. Spiel

3 : 2
(1:0, 2:2, 0:0)
HC DavosTeam Canada

Kleine Hilfe HockeyGraph.
  • Das Spiel "verläuft" von links nach rechts und ist in Minuten und Drittel aufgeteilt.
  • die gelbe Torlinie (Mitte) gibt nicht die Anzahl Tore, sondern den Vorsprung (zb. +1 bei 3:2) an.
  • der Graph ist in zwei Hälften unterteilt, die Obere für das Heimteam, die Untere für das Gastteam.
  • fährt man mit der Maus über eine Strafe oder ein Tor, werden ergänzende Infos oben eingeblendet
eine genauere Erklärung mit Bild gibt's hier!
best viewed with Microsoft Internet Explorer >5.0

HockeyGraph©


Matchtelegramm

7580
 

Vaillant Arena, Davos

   · 6431 Zuschauer (84% Auslastung.)

 
 

!
 

Schiedsrichter

   · Stephane Rochette / Vladimir Baluska (SLK)
   · Roger Arm
   · Kohler Andreas

!
 

Tore

   · Game winning goal: Jaroslav Bednar
   · 2 der 5 Tore fielen nicht bei 5 gegen 5!
 

 
 

!

Sandro Rizzi (#69)
(Dino Wieser, Jan von Arx)
(bei 5 gegen 5)
1:0 01:46 
 21:23 1:1
Yanick Lehoux (#62)
(Brett McLean, Glen Metropolit)
(Powerplay-Tor / 5 gegen 4)
Petr Taticek (#17)
(Peter Guggisberg, Charlie Cook)
(bei 5 gegen 5)
2:1 23:20 
Jaroslav Bednar (#19)
(Petr Sykora)
(bei 5 gegen 5)
3:1 30:24 
 34:50 3:2
Travis Roche (#77)
(Yanick Lehoux)
(bei 4 gegen 4 Spieler)
 

Strafen



 

 
 

!


 06:05
Joel Kwiatkowski (#8)
Beinstellen: 2 Min.
 
Gregory Sciaroni(#18)
Bandencheck: 2 Min.
 
13:18 
Sandro Rizzi(#69)
Behinderung: 2 Min.
(effektive Strafendauer: 107 Sekunden) 
19:36 
 24:37
Joel Kwiatkowski (#8)
Haken: 2 Min.
 
Reto von Arx(#83)
Spielverzögerung: 2 Min.
 
32:15 
Petr Sykora(#37)
Spielverzögerung: 2 Min.
 
32:47 
Petr Taticek(#17)
Spielverzögerung: 2 Min.
 
33:08 
 33:43
Joel Kwiatkowski (#8)
Behinderung: 2 Min.
 
 39:43
Brett McLean (#15)
Beinstellen: 2 Min.
 
Peter Sejna(#13)
Disziplinarstrafe (Stockschlag): 2 Min.
 
41:25 
 41:25
Joel Kwiatkowski (#8)
Disziplinarstrafe (Halten): 2 Min.
 
 47:24
Mark Bell (#28)
Übertriebene Härte: 2 Min.
 
Mathias Joggi(#97)
Übertriebene Härte: 2 Min.
 
47:24 
 48:07
Josh Holden (#27)
Stockschlag: 2 Min.
 
 59:47
Glen Metropolit (#50)
Haken: 2 Min.
(effektive Strafendauer: 13 Sekunden) 
 

Statistik



 
3Tore2
0/6Powerplaytore /-chancen1/7
8:14Powerplayzeit6:50
NVZeit pro Powerplaytor6:50
0Shorthander0
0Tore ins leere Tor0
0Tore ohne Torhüter0
5Total Assists3
0Penalties*0
7Strafen8
14Strafminuten16
56:17Führungszeit0:00
3:43Unentschieden3:43
*verursacht
 

Aufstellung



 

 
 

!

#
NameToA1A2PuSM
20Reto Berra00000
30Leonardo Genoni00000
29Beat Forster00000
4Charlie Cook00110
91Robin Grossmann00000
6Tim Ramholt00000
26René Back00000
78Jan von Arx00110
80Zdenek Kutlak00000
7Alan Tallarini00000
17Petr Taticek10012
83Reto von Arx00002
94Peter Guggisberg01010
13Peter Sejna00002
19Jaroslav Bednar10010
37Petr Sykora01012
56Dino Wieser01010
69Sandro Rizzi10012
18Gregory Sciaroni00002
97Mathias Joggi00002
11Janick Steinmann00000
46Paolo Duca00000
#
NameToA1A2PuSM
38Jeff Deslauriers00000
29Tyler Moss00000
8Joel Kwiatkowski00008
21Cory Murphy00000
41Curtis Murphy00000
77Travis Roche10010
7Mark Popovic00000
25Micki Du Pont00000
61Blaine Down00000
16Duvie Westcott00000
10Serge Aubin00000
27Josh Holden00002
75Martin Kariya00000
15Brett McLean01012
50Glen Metropolit00112
24Jean-Pierre Vigier00000
28Mark Bell00002
9Domenico Pittis00000
62Yanick Lehoux11020
12Pascal Pelletier00000
19Eric Landry00000
26Brendan Brooks00000
Abkürzungen
To: Tore, A1: 1. Assist, A2: 2. Assist, SM: Strafminuten
Bericht:

Davos steht im Halbfinal



Von Leroy Ryser

Die Davoser schlagen im ersten Duell in diesem Jahr das Team Canada mit 3:2. Vor allem gegen Schluss standen die Davoser sehr solid in der Defensive und liessen die Kanadier nicht mehr herankommen. Der Unterschied dabei machte ein guter Torwart Reto Berra, sowie die unglaubliche Schnelligkeit der Davoser, mit welcher die Kanadier nicht immer mithalten konnten.

Am Dienstagabend, dem dritten Spieltag am diesjährigen Spengler Cup folgte das Traditionsduell zwischen dem HC Davos und dem Team Canada. Beide Teams haben vor dem „Spiel der Spiele“ gewonnen und sind somit in der Pole-Positiion für den ersten Gruppenplatz.
Bereits früh konnten erste Erwartungen erfüllt werden, denn es waren noch keine zwei Minuten gespielt, als der HCD bereits das 1:0 bejubeln konnte. Es schien als hätten Sie die Gäste auf dem falschen Fuss erwischt, denn Rizzi stand nach einem Querpass alleine vor dem gegnerischen Tor und konnte ohne Bedrängnis die Scheibe um Torwart Deslauriers ins Gehäuse spielen. Nicht nur wegen dem Führungstreffer, auch aufgrund der darauf folgenden Spielminuten waren die Davoser besser gestartet. Während die Kanadier nicht so frisch und sogar ein bisschen Müde schienen, machte der HCD eine gute Figur und entwickelte einen andauernden Druck aufs gegnerische Tor. Daraus konnten die Gelb-Blauen aber nicht Kapital schlagen und je länger das Drittel lief, desto mehr beruhigte sich die Partie. Das 1:0 ging trotzdem aber in Ordnung, denn das Team Canada schien nicht in der lange die Partie bereits im ersten Drittel wenden oder ausgleichen zu können.

Wie auch schon im ersten Drittel klingelte es bereits früh in diesem Abschnitt. Das Team Canada konnte in Überzahl ausgleichen, wobei Lehoux eine tolle Reaktion bei einem Abpraller von Berra bewies und die Scheibe über dessen Beinschoner ins Tor lupfte. Im Gegensatz zu den Kanadiern zuvor, reagierten die Davoser prompt. Taticek erhielt im Mitteldrittel die Scheibe, zog ins gegnerische Drittel auf der rechten Seite, legte sich die Scheibe zurecht und erzielte mit einem Zuckerschuss die erneute Führung. Die Davoser machten aber auch kurz danach den besseren Eindruck und es schien, als wären die Kanadier das schwächere Team in diesem direkten Vergleich. Vor allem war der grosse Vorteil der Davoser die Schnelligkeit, nicht nur die des jenen einzelnen sondern auch die Schnelligkeit in der Angriffsauslösung welche beim dritten Tor deutlich unter Beweis gestellt wurde. Nach nur zwei schnellen Pässen stand Bednar auf einmal alleine vor dem Tor, welcher seelenruhig zum 3:1 verwandelte.
Im TV-Interview sagte Arno Del Curto zu dieser Zeit aber genau den richtigen Satz: „auch bei 3:1 ist noch nichts entschieden, wir kennen ja die Kanadier.“ Ebendiese haben eine bekannte stärke in Überzahl zu spielen und da mussten sich im zweiten Teil des Drittels die Davoser selbst an der Nase nehmen. Nachdem innerhalb von anderthalb Minuten 4 Strafen ausgesprochen wurden und das Team Kanada deshalb in Überzahl spielen konnte, schien der Weg bereits geebnet. Nicht erstaunlich war es daher, dass Travis Roche die Chance nutzte und auf 3:2 verkürzte.

Im letzten Drittel wurde das Spiel wie auch in den beiden Abschnitten zuvor auf einem sehr hohen Niveau ausgetragen. Schnelle Spielzüge verdeutlichten die Klasse der beiden Teams. Bei den Davosern bemerkte man aber früh die defensive Haltung, das primäre Ziel war durchaus die Führung zu Verteidigung und die Schnelligkeit für allfällige Konter zu nutzen. Dies brachte den Kanadiern zum einen den benötigten Spielraum um ihr Spiel aufzubauen, diese wurden aber vielfach gerade rechtzeitig von der Davoser Hintermannschaft gebremst. In der Schlussphase kam diese Einstellung immer mehr zum Tragen, als 6 Minuten vor Schluss, Sykora alleine vor dem Tor der Messier-Crew auftauchte. Deslauriers verhinderte aber den entscheidenden Treffer und hielt sein Team weiterhin im Spiel. Die Davoser standen aber hervorragend in der eigenen Zone und liessen dem Gegner kaum Gelegenheiten den Ausgleich zu erzielen. Die Uhr tickte gegen das Team von Kapitän Aubin, welcher im 6 gegen 5 (ohne Torwart Deslauriers) selbst ebenfalls versuchte den Ausgleich zu erzwingen, aber scheiterte. Mit dem 3:2-Sieg steht somit der HCD im einen Halbfinal als Teilnehmer fest, wobei Kanada über die Vorspiele der Halbfinal versuchen muss zum Erfolg zu gelangen.

Spengler Cup 2010 – Spiel 6

HC Davos – Team Canada 3:2 (1:0, 2:2, 0:0).
Valliant Arena. – 6432 Zuschauer. – SR Rochette, Baluska; Arm, Kohler.
Tore: 2. Rizzi (Wieser, Von Arx Jan) 1:0, 22. Lehoux (McLean/Ausschluss Rizzi) 1:1, 24. Taticek (Guggisberg) 2:1, 31. Bednar (Sykora) 3:1, 35. Roche (Lehoux/Sykora, Taticek, Kwiatkowski) 3:2.
Strafen: je 7x2 Strafminuten gegen den HC Davos und das Team Kanada.
HC Davos: Berra; Cook, Forster; Ramholt, Grossmann; Von Arx Jan, Back; Kutlak, Tallarini; Guggisberg, Von Arx Reto, Taticek; Sejna, Bednar, Sykora; Wieser Dino, Rizzi, Sciaroni; Joggi, Steinmann, Duca.
Team Canada: Deslauriers; Kwiatkowski, Murphy Curtis; Murphy Cory, Roche; Popovic, Dupont; Westcott, Down; Aubin, Holden, Kariya; Vigier, Metropolit, McLean; Bell, Pittis, Lehoux; Pelletier, Landry, Brooks.