Donnerstag, 31. Dezember 2009 // 12:00 Uhr.

Begegnung des 83. Spenglercups, 11. Spiel

1 : 3
(0:1, 0:1, 1:1)
HC DavosDynamo Minsk (WRU)

Kleine Hilfe HockeyGraph.
  • Das Spiel "verläuft" von links nach rechts und ist in Minuten und Drittel aufgeteilt.
  • die gelbe Torlinie (Mitte) gibt nicht die Anzahl Tore, sondern den Vorsprung (zb. +1 bei 3:2) an.
  • der Graph ist in zwei Hälften unterteilt, die Obere für das Heimteam, die Untere für das Gastteam.
  • fährt man mit der Maus über eine Strafe oder ein Tor, werden ergänzende Infos oben eingeblendet
eine genauere Erklärung mit Bild gibt's hier!
best viewed with Microsoft Internet Explorer >5.0

HockeyGraph©


Matchtelegramm

7580
 

Vaillant Arena, Davos

   · 6746 Zuschauer (88% Auslastung.)

 
 

!
 

Schiedsrichter

   · Danny Kurmann / Vyacheslav Bulanov (RUS)
   · Roger Arm
   · Tobias Wehrli

!
 

Tore

   · Game winning goal: Denis Kochetkov
   · 2 der 4 Tore fielen nicht bei 5 gegen 5!
 

 
 

!

 09:00 0:1
Alexandr Kulakov (#11)
(Ville Peltonen, Geoff Platt)
(bei 5 gegen 5)
 24:18 0:2
Denis Kochetkov (#76)
(Yaroslav Chupris, Sergei Varlamov)
(Powerplay-Tor / 5 gegen 4)
Juraj Kolnik (#95)
(Johannes Salmonsson)
(Powerplay-Tor / 5 gegen 4)
1:2 40:50 
 59:27 1:3
Andrei Mikhalev (#10)
 
(bei 5 gegen 5)
 

Strafen



 

 
 

!


Daniel Widing(#41)
Übertriebene Härte: 2 Min.
 
15:03 
 19:13
Richard Lintner (#40)
Haken: 2 Min.
 
 19:52
Sergei Varlamov (#44)
Haken: 2 Min.
 
Armin Helfer(#88)
Halten: 2 Min.
(effektive Strafendauer: 94 Sekunden) 
22:44 
 27:51
Artem Ternavsky (#74)
Stockschlag: 2 Min.
 
 39:28
Ville Peltonen (#18)
Haken: 2 Min.
(effektive Strafendauer: 82 Sekunden) 
 48:11
Andrei Antonov (#85)
Hoher Stock: 2 Min.
 
Reto von Arx(#83)
Beinstellen: 2 Min.
 
48:59 
Unkorrekter Spielerwechsel: 2 Min.
 
53:06 
 

Statistik



 
1Tore3
1/6Powerplaytore /-chancen1/4
6:49Powerplayzeit6:22
6:49Zeit pro Powerplaytor6:22
0Shorthander0
0Tore ins leere Tor1
0Tore ohne Torhüter0
1Total Assists4
0Penalties*0
4Strafen5
8Strafminuten10
0:00Führungszeit51:00
9:00Unentschieden9:00
*verursacht
 

Aufstellung



 

 
 

!

#
NameToA1A2PuSM
30Leonardo Genoni00000
35Reto Berra00000
29Beat Forster00000
98Nick Naumenko00000
91Robin Grossmann00000
6Tim Ramholt00000
26René Back00000
78Jan von Arx00000
88Armin Helfer00002
97Mathias Joggi00000
95Juraj Kolnik10010
83Reto von Arx00002
94Peter Guggisberg00000
25Johannes Salmonsson01010
44Oliver Setzinger00000
41Daniel Widing00002
56Dino Wieser00000
69Sandro Rizzi00000
87Dario Bürgler00000
93Noah Clarke00000
17Petr Taticek00000
92Paolo Duca00000
#
NameToA1A2PuSM
31Andrei Mezin00000
1Vitaly Koval00000
2Mikko Jokela00000
15Duvie Westcott00000
26Vitaly Lyutkevich00000
40Richard Lintner00002
85Andrei Antonov00002
29Andrei Bashko00000
74Artem Ternavsky00002
91Kaspars Saulietis00000
18Ville Peltonen01012
16Geoff Platt00110
11Alexandr Kulakov10010
19Dmitri Meleshko00000
23Andrei Stas00000
10Andrei Mikhalev10010
76Denis Kochetkov10010
44Sergei Varlamov00112
68Yaroslav Chupris01010
17Artem Demkov00000
22Sergei Zadelenov00000
71Evgeni Kovyrshin00000
Abkürzungen
To: Tore, A1: 1. Assist, A2: 2. Assist, SM: Strafminuten
Bericht:

Minsk gewinnt den Spengler Cup 2009



Von Leroy Ryser

Im Final des 83. Spengler Cup waren zwei ebenbürtigen Teams auf dem Eis. Wie meist zuvor gewann das Team, welches das erste Tor erzielte. Die Minsker führten mit 2:0 und dies konnten die Davoser nicht mehr aufholen. Im dritten Drittel waren die Davoser besser, hatten gute Chancen, scheiterten aber meist am Best-Player Andrei Mezin. Die Russen waren nicht mehr fähig viel zu leisten in der Offensive, die Defensive stand aber zu stark und liess kein Ausgleich zu. Minsk gewinnt somit den Final gegen Davos mit 3:1.

Der Final am Spengler 2009 zwischen dem HC Davos und dem HC Dynamo Minsk versprach Spannung. Bereits im ersten Spiel zwischen den beiden Teams war eng (3:2 für Davos), so konnten die Fans auf ein spannendes enges Spiel freuen. Die Russen versuchten bereits von Anfang an ihre Schnelligkeit ins Spiel zu bringen, dies gelang umso besser, als die Davoser den Weissrussen ein wenig Raum boten. Ein kleiner Fehler der Davoser und es klingelte bereits im Tor von Leonardo Genoni. Peltonen spielte den Puck von Hinter dem Tor quer vor das Tor auf Kulakow und dieser verwertete kaltblütig. Die Davoser konnten den Druck erhöhen und gegen Ende erhielten sie die Chance 1:22 Minuten in doppelter Überzahl zu spielen. Im ersten Drittel reichte es aber nicht mehr für den Ausgleich, die doppelte Überzahl blieb aber noch. Fürs erste Drittel hiess es aber 1:0 für Dynamo Minsk.

Zu Beginn des Drittels war ja immer noch das 5 gegen 3, die Davoser hatten sofort erste Chancen. Die Aufschreie des Publikums waren zahlreich, es reichte aber nicht den Ausgleich zu erzielen. Auch im 5 gegen 4 konnte der Ausgleich nicht erzielt werden, die Russen standen defensiv zu stark. Auf der anderen Seite waren die Weissrussen viel effektiver. Armin Helfer musste auf der Bank platz nehmen und nach einem Abpraller von Genoni versenkte Kotschetkow den Puck im Tor. Für Davos wurde es nun erneut schwerer, mit wenigen Chancen dieses Spiel wieder auszugleichen.
Bei den Davosern lief meist nicht viel zusammen. Vor allem auch im Powerplay hatten die Davoser wenig Erfolg, obwohl dieser nötig gewesen wäre. Die Minsker aber brauchten weniger damit der Puck im Tor war. Ein wunderschönes Tor wäre es gewesen, nur das Kicktor wurde vom Schiedsrichter Kurmann korrekterweise aberkannt. Es stand bis zum Drittelsende weiterhin 2:0, für die Davoser bleibt es weiterhin schwer.

Die Davoser starteten viel besser ins letzte Drittel. Im Powerplay, noch 1:22 Minuten war die Chance vorhanden und Kolnik brachte die Davoser zurück. Nach einem Gewühl vor dem Tor, Mezin lag bereits am Boden, raubte der Servettien den Puck zwischen zwei Beinen weg und traf zwischen den Davosern- und den Minsker Spieler das Tor.
Das sechste Tor zündete den Davoser Power. Sie begannen zu kombinieren schnell zu spielen und sich Chancen zu erarbeiten. Kurz nach dem Tor war es Reto von Arx der die nächstbeste Möglichkeit vergab, als er schräg alleine vor Mezin zum Abschluss kam. Die Bündner powerten weiter. Auf einmal waren drei Davoser gegen einen einzelnen Verteidiger vor Mezin. Der Minsker Torwart konnte mit einer Parade sein Team gerade noch vor dem Ausgleich retten. Der Trainer der Misnker, Andrijewski, nahm ein Time-Out um den Sturmlauf des Gegners zu bremsen, doch die Davoser drückten weiter. Die Minsker konnten sich kaum ausruhen, ausser sie waren in Überzahl. War diese beendet, waren es erneut die Davoser die nach vorne drückten und versuchten das Spiel auszugleichen.
Die Davoser konnten aber am Schluss nicht mehr reagieren, da sie sich selbst noch behinderten. Als Genoni aus dem Tor sprintete wurden die Davoser überhastet, spielten Fehlpässe und lieferten den Russen die Chance das Spiel zu entscheiden. Meleschko nutzte diese aus und entschied den 83. Spengler Cup zu Gunsten der Weissrussen. Minsk besiegt dank einem hervorragendem Torwart gegen den HC Davos mit 3:1.