Dienstag, 29. Dezember 2009 // 15:00 Uhr.

Begegnung des 83. Spenglercups, 7. Spiel

5 : 2
(1:0, 4:2, 0:0)
Adler Mannheim (D)Team Canada

Kleine Hilfe HockeyGraph.
  • Das Spiel "verläuft" von links nach rechts und ist in Minuten und Drittel aufgeteilt.
  • die gelbe Torlinie (Mitte) gibt nicht die Anzahl Tore, sondern den Vorsprung (zb. +1 bei 3:2) an.
  • der Graph ist in zwei Hälften unterteilt, die Obere für das Heimteam, die Untere für das Gastteam.
  • fährt man mit der Maus über eine Strafe oder ein Tor, werden ergänzende Infos oben eingeblendet
eine genauere Erklärung mit Bild gibt's hier!
best viewed with Microsoft Internet Explorer >5.0

HockeyGraph©


Matchtelegramm

7580
 

Vaillant Arena, Davos

   · 5937 Zuschauer (78% Auslastung.)

 
 

!
 

Schiedsrichter

   · Brent Reiber / Roland Stalder
   · Nicolas Fluri
   · Joris Müller

!
 

Tore

   · Game winning goal: Ahren Spylo-Nittel
   · 3 der 7 Tore fielen nicht bei 5 gegen 5!
 

 
 

!

François Methot (#40)
(Yannic Seidenberg)
(Powerplay-Tor / 5 gegen 4)
1:0 19:47 
 20:27 1:1
Jean-Guy Trudel (#91)
(Micki Du Pont, Serge Aubin)
(bei 5 gegen 5)
Ahren Spylo-Nittel (#18)
 
(bei 5 gegen 5)
2:1 21:14 
Ahren Spylo-Nittel (#18)
(Yannic Seidenberg, François Methot)
(bei 5 gegen 5)
3:1 23:10 
Ahren Spylo-Nittel (#18)
(Jame Pollock, Justin Papineau)
(Powerplay-Tor / 5 gegen 4)
4:1 29:59 
Daniel Steiner (#10)
(Colin Forbes, Mario Scalzo)
(bei 5 gegen 5)
5:1 33:20 
 37:26 5:2
Shawn Heins (#44)
(Richard Jackman, Serge Aubin)
(bei 4 gegen 4 Spieler)
 

Strafen



 

 
 

!


Daniel Steiner(#10)
Hoher Stock: 2 Min.
 
02:48 
Jame Pollock(#8)
Haken: 2 Min.
 
08:40 
 14:01
Brett McLean (#15)
Behinderung: 2 Min.
 
Jame Pollock(#8)
Behinderung: 2 Min.
 
14:29 
 17:58
Kurtis McLean (#17)
Ellbogencheck: 2 Min.
(effektive Strafendauer: 109 Sekunden) 
 29:11
Brendan Brooks (#26)
Beinstellen: 2 Min.
(effektive Strafendauer: 48 Sekunden) 
 33:58
Shawn Heins (#44)
Übertriebene Härte: 2 Min.
 
Colin Beardsmore(#19)
Behinderung: 2 Min.
 
37:22 
 37:22
Travis Roche (#77)
Übertriebene Härte: 2 Min.
 
 37:42
Serge Aubin (#10)
Crosscheck: 2 Min.
 
 40:02
Randy Robitaille (#27)
Hoher Stock: 2 Min.
 
 41:50
Curtis Murphy (#41)
Spielverzögerung: 2 Min.
 
Chris Schmidt(#26)
Übertriebene Härte: 2 Min.
 
45:11 
Felix Petermann(#43)
Beinstellen: 2 Min.
 
46:16 
Chris Schmidt(#26)
Haken: 2 Min.
 
52:35 
 54:04
Randy Robitaille (#27)
Beinstellen: 2 Min.
 
 

Statistik



 
5Tore2
2/10Powerplaytore /-chancen0/7
12:22Powerplayzeit9:02
6:11Zeit pro PowerplaytorNV
0Shorthander0
0Tore ins leere Tor0
0Tore ohne Torhüter0
7Total Assists4
0Penalties*0
7Strafen9
14Strafminuten18
39:26Führungszeit0:00
20:34Unentschieden20:34
*verursacht
 

Aufstellung



 

 
 

!

#
NameToA1A2PuSM
31Fred Brathwaite00000
1Lukas Lang00000
43Felix Petermann00002
29Denis Reul00000
6Sven Butenschön00000
5Andy Hedlund00000
26Chris Schmidt00004
7Pascal Trepanier00000
79Mario Scalzo00110
8Jame Pollock01014
57Ronny Arendt00000
19Colin Beardsmore00002
10Daniel Steiner10012
17Marcus Kink00000
22Colin Forbes01010
11Scott King00000
36Yannic Seidenberg02020
40François Methot10120
9Nathan Robinson00000
81Cory Urquhart00000
71Justin Papineau00110
18Ahren Spylo-Nittel30030
#
NameToA1A2PuSM
31Wade Dubielewicz00000
32David LeNeveu00000
44Shawn Heins10012
55Richard Jackman01010
41Curtis Murphy00002
77Travis Roche00002
38Yannick Tremblay00000
2Micki Du Pont01010
12Jamie Rivers00000
25Mike Siklenka00000
16Mark Bell00000
37Curtis Brown00000
15Brett McLean00002
9Alexandre Daigle00000
27Randy Robitaille00004
26Brendan Brooks00002
91Jean-Guy Trudel10010
10Serge Aubin00222
24Jean-Pierre Vigier00000
11Cory Pecker00000
17Kurtis McLean00002
7Michel Ouellet00000
Abkürzungen
To: Tore, A1: 1. Assist, A2: 2. Assist, SM: Strafminuten
Bericht:

Adler vernaschen die Ahornblätter



Von Leroy Ryser

Die Adler aus Mannheim gewinnen überraschend gegen ein schwaches Team Canada. Zu viele Strafen, offensives Unvermögen oder der Höhenflug der Adler führten zum ersten Punkteverlust der Kanadier. Ahren Spylo, Deutsch-Kanadier im Team von Mannheim, legte den Grundstein mit seinen drei Toren zum 5:2 Sieg. Vor allem das zweite Drittel (4:2) war dank den 6 Toren sehr attraktiv. Die Mannheimer konnten den Sieg nach 60 Minuten dank einer Leistungssteigerung im zweiten Drittel verwirklichen.

Zwischen den Adler Mannheim und dem Team Canada ging es weiterhin um die Finalqualifikation. Beide Teams hatten noch die Chance auf den Finaleinzug, wobei das Team Canada auch mit Punkteverlust weiterhin noch nicht aus dem Rennen wäre. Die ersten guten Chancen ergaben sich im Powerplay der Kanadier, als Steiner für Mannheim auf der Bank platz nehmen musste. Vigier vergab nach ungefähr einer Überzahlminute vor dem leeren Tor und auch Robitaille vergab direkt vor dem gegnerischen Torwart Fred Brathwaite. Die grösste Chance der Kanadier im ersten Drittel vergab Shawn Heins, als er nach acht Minuten alleine aufs Tor sprintete. Die Deutschen waren im ersten Drittel bei weitem nicht so gefährlich wie die Kandier, diese waren viel präsenter vor dem Tor und konnten gute Chancen kreieren. Bis es zu den ersten Chancen der Mannheimer kam, dauerte es ein wenig. In der 17. Minute war es Daniel Steiner, welcher Dubielewicz in Verlegenheit brachte. Die Mannheimer waren im Aufwind und als Kurtis McLean auch noch die Strafbank aufsuchen musste, konnten die Adler gar den Führungstreffer erzielen. Der ungefähr dritte Schuss in Folge, der zweite des Torschützen Methot, führte zum 1:0 Torerfolg.

Die Kanadier reagierten schnell im zweiten Drittel. Nach einem Weitschuss von der blauen Linie von Micki DuPont übernahm J.-G. Trudel den Abpraller, fuhr um Torwart Brathwaite und erzielte via Pfosten den Ausgleich. Dieser hielt aber nicht lange, im nächsten Angriff von Mannheim erzielte Ahren Spylo die erneute Führung.
Und gleich darauf folgte auch noch das nächste Tor, erneut war es Spylo. Nachdem er aus sehr spitzem Winkel den Torwart im hohen Eck bezwang, sah sich Craig MacTavish gezwungen ein Time-Out zu nehmen um das Team Canada zurück ins Spiel zu befördern. Die Mannheimer aber zeigten nun ein ganz anderes Spiel, verglichen mit dem ersten Drittel. Die Adler flogen nahezu über die Defensive der Kanadier, preschten nach vorne und provozierten Fehler.
Die Deutschen legten erneut nach, Felix Petermann hatte in der 30. Minute die Chance die Führung auszubauen, traf aber nur den Pfosten. Nach dieser Aktion konnten die Adler sogar noch in Überzahl spielen. In dieser Überzahl war erneut Ahren Spylo im Mittelpunkt. Nach einem Geniepass von der blauen Linie, hoch riskant aber genial, von Jame Pollok stand der Hattrick Schütze alleine vor dem Tor. Kaltblütig erzielte dieser, innerhalb von acht Minuten, sein drittes Tor. Die Kanadier standen auf dem Eis als wären sie gefesselt. Das Spalierstehen wurde erneut ausgenützt. Daniel Steiner konnte sich auch noch in der Torschützenliste eintragen. Die Deutschen spielten ein tolles offensives Hockey, nachdem sie in den ersten 17 Minuten klar unterlegen waren. Die Kanadier waren aber noch nicht abzuschreiben. Nach einer Rangelei mussten die Teams mit vier gegen vier agieren und nach 3 Sekunden hiess es Bully und Tor. 3 Sekunden brauchten die Kanadier und Shawn Heins traf mit einem Bluelineschuss genau ins Schwarze. Ein sehr spannendes und Torreiches Drittel endete mit 5:2, nach einer super Leistungssteigerung der Mannheimer.

Auch im letzten Drittel startete das Spiel sehr attraktiv. Zwei Sekunden nach Beginn musste Randy Robitaille bereits eine Strafe entgegennehmen. Das Powerplay der Mannheimer war gut und beinhaltete ein paar gute Chancen. Die Kanadier mussten aber keinen weiteren Rückschlag entgegennehmen, konnten sogar kurz darauf in einer doppelten Überzahl agieren. Die beste Chance wieder ins Spiel zu kommen wurde nicht verwertet. Zu viele Fehler und zu viele schlechte Pässe liessen immer mehr daran zweifeln, dass die Kanadier den Weg zurück ins Spiel noch einmal finden würden.
Chancen waren im ganzen Drittel beidseitig genügend vorhanden. Die Kanadier aber scheiterten meist am Hexer im Tor der Mannheimer, Fred Brathwaite hielt was er nur halten konnte. So blieb das Drittel torlos, die Mannheimer gewinnen somit danke einem starken zweiten Drittel, einem super Torwart und drei Toren von Ahren Spylo, Best Player, mit 5:2.