Samstag, 27. Dezember 2008 // 15:00 Uhr.

Begegnung des 82. Spenglercups, 3. Spiel

5 : 2
(0:0, 1:1, 4:1)
HC Energie Karlovy Vary (CZE)ERC Ingolstadt Panther (D)

Kleine Hilfe HockeyGraph.
  • Das Spiel "verläuft" von links nach rechts und ist in Minuten und Drittel aufgeteilt.
  • die gelbe Torlinie (Mitte) gibt nicht die Anzahl Tore, sondern den Vorsprung (zb. +1 bei 3:2) an.
  • der Graph ist in zwei Hälften unterteilt, die Obere für das Heimteam, die Untere für das Gastteam.
  • fährt man mit der Maus über eine Strafe oder ein Tor, werden ergänzende Infos oben eingeblendet
eine genauere Erklärung mit Bild gibt's hier!
best viewed with Microsoft Internet Explorer >5.0

HockeyGraph©


Matchtelegramm

7580
 

Vaillant Arena, Davos

   · 6668 Zuschauer (87% Auslastung.)

 
 

!
 

Schiedsrichter

   · Marco Prugger / Daniel Stricker
   · Kohler Andreas
   · Joris Müller

!
 

Tore

   · Game winning goal: Marek Melenovsky
   · 2 der 7 Tore fielen nicht bei 5 gegen 5!
 

 
 

!

Michal Dobron (#91)
(Petr Kumstat)
(bei 5 gegen 5)
1:0 31:50 
 35:14 1:1
Daniel Steiner (#22)
(Romano Lemm, Sasa Martinovic)
(Shorthander / 4 gegen 5)
Josef Reznicek (#9)
(Michal Dobron)
(Powerplay-Tor / 5 gegen 4)
2:1 44:59 
Marek Melenovsky (#5)
(Frantisek Skladany, Lukas Pech)
(bei 5 gegen 5)
3:1 47:10 
Martin Zatovic (#22)
(David Zucker)
(bei 5 gegen 5)
4:1 47:59 
Frantisek Skladany (#17)
(Lukas Pech)
(bei 5 gegen 5)
5:1 57:10 
 57:58 5:2
Yannik Seidenberg (#36)
(Duncan Milroy)
(bei 5 gegen 5)
 

Strafen



 

 
 

!


 01:23
Bryan Muir
Stockhalten: 2 Min.
 
 08:34
Yves Sarault (#9)
Übertriebene Härte: 2 Min.
 
Petr Mudroch(#29)
Halten: 2 Min.
 
12:44 
Frantisek Skladany(#17)
Halten: 2 Min.
 
24:40 
Tomas Schmidt(#4)
Haken: 2 Min.
 
26:56 
 34:45
Yves Sarault (#9)
Behinderung: 2 Min.
 
 37:16
Yves Sarault (#9)
Stockschlag: 2 Min.
 
Michal Dobron(#91)
Behinderung: 2 Min.
 
38:21 
Jan Kostal(#26)
Beinstellen: 2 Min.
 
39:55 
 43:27
Duncan Milroy (#23)
Crosscheck: 2 Min.
(effektive Strafendauer: 92 Sekunden) 
Vaclav Skuhravy(#34)
Haken: 2 Min.
 
50:46 
 54:59
Thomas Greilinger (#39)
Stockschlag: 2 Min.
 
 

Statistik



 
5Tore2
1/6Powerplaytore /-chancen0/7
10:37Powerplayzeit10:39
10:37Zeit pro PowerplaytorNV
0Shorthander1
0Tore ins leere Tor0
0Tore ohne Torhüter0
6Total Assists3
0Penalties*0
6Strafen6
12Strafminuten12
18:25Führungszeit0:00
41:35Unentschieden41:35
*verursacht
 

Aufstellung



 

 
 

!

#
NameToA1A2PuSM
2Lukas Sablik00000
51Lukas Mensator00000
9Josef Reznicek10010
91Michal Dobron11022
55Roman Prosek00000
63Ondrej Nemec00000
15Miroslav Duben00000
7Kamil Cerny00000
29Petr Mudroch00002
4Tomas Schmidt00002
26Jan Kostal00002
34Vaclav Skuhravy00002
46Petr Kumstat01010
17Frantisek Skladany11022
23Lukas Pech01120
5Marek Melenovsky10010
22Martin Zatovic10010
27Rastislav Dej00000
96David Zucker01010
Tomas Rohan00000
Jan Bauer00000
19Jakub Bauer00000
#
NameToA1A2PuSM
29Jimmy Waite00000
25Sebastian Vogl00000
26Allan Rourke00000
41Tobias Draxinger00000
55Stephan Daschner00000
19Sasa Martinovic00110
53Jason Holland00000
Bryan Muir00002
15Reto Kobach00000
23Duncan Milroy01012
36Yannik Seidenberg10010
39Thomas Greilinger00002
16Michael Waginger00000
96Glen Goddall00000
27Matt Keith00000
91René Röthke00000
9Yves Sarault00006
84Jean-François Boucher00000
22Daniel Steiner10010
26Romano Lemm01010
44Oliver Setzinger00000
Abkürzungen
To: Tore, A1: 1. Assist, A2: 2. Assist, SM: Strafminuten


Blockaufstellung

    Lukas Sablik (00:00 - 60:00)
    (Ersatz: Lukas Mensator)
block 1 | block 2 | block 3 | block 4
    Jimmy Waite (00:0060:00 - ersatz)
    Sebastian Vogl ( - )
block 1 | block 2 | block 3 | block 4
 

Bemerkungen

 

48. Timeout Ingolstadt.

Bericht:

Karlovy Vary spielt sich gegen Ingolstadt ins Turnier zurück



Von Roland Jungi

Mit den Tschechen setzte sich im dritten Spiel des diesjährigen Spengler-Cups die taktisch bessere Mannschaft durch. Auffällig ist, dass die fünf Tore durch zwei Verteidiger und drei Stürmern erzielt wurden. Ingolstadt spielte seine Möglichkeiten aus, dies jedoch genügte beim 5:2-Sieg der Tschechen nicht. Daniel Steiner, ERCI, heimste den Preis als bester Spieler seines Teams ein.

Es sind noch keine 17 Stunden vergangen, als die Tschechen als Verlierer die Davoser Eishalle verlassen mussten. Ist es der Mannschaft von Trainer Josef Palecek gelungen, sich optimal von den Strapazen aus der Auftaktpartie gegen das Team Kanada zu erholen? Im Gegensatz dazu starten die Ingolstädter Panther zum ersten Mal ins Abenteuer „Spengler-Cup“. Werden sich die Deutschen gut aus der Affäre ziehen oder wird das Team von Chefcoach Greg Thomson den in seine Mannschaft gesetzten Erwartungen gerecht? Gespannt darf aber auch sein, wie sich die Schweizer Verstärkungsspieler Oliver Setzinger, Reto Kobach, Daniel Steiner, alle von den SCL Tigers, und Romano Lemm, vom HC Lugano, bei den Deutschen in Szene setzen werden!
Nach gerade 83 Sekunden schien die Partie bestens lanciert. Brian Muir wanderte auf die Strafbank und nahm positiv zur Kenntnis, wie Verteidiger Kobach aus vollem Lauf die Scheibe Vary Goalie Lukas Sablik, welcher heute Lkuas Mensator ersetzt, an die Maske traf. Wie schon gestern vermochten die Karlsbader aus der personellen Überlegenheit keinen Nutzen zu ziehen, zu kompliziert agierten diese in des Gegners Defensivzone. Lukas Pech, gestern Torschütze gegen das Team Kanada, scheiterte nach neun Minuten an Ingolstadt Goalie Jimmy Waite. Es folgte das zweite Powerplay von Vary, Fazit daraus: erneut harmlos. Besser wollten es die Deutschen im ersten Überzahlspiel machen. Tobias Draxinger feuerte zwei gefährliche Schüsse von der blauen Linie ab und sah beide sicher abgewehrt. Kurz vor Drittelsende wehrte Goalie Waite einen Handgelenkschuss von Zucker sicher ab.

Folgt die erhoffte Steigerung beider Teams nach dem bisher schlechtesten Drittel des laufenden Wettbewerbs in Abschnitt 2? Die Anfangsphase gehörte den Ingolstädtern. Roethke, Goddall und Seidenberg konnten sich gute Chancen notieren lassen. Besser machten es die Tschechen in der 32. Minute. Kumstat spielte die Scheibe uneigennützig zu Michal Dobron, welcher den Puck von der blauen Linie weg für Goalie Waite unhaltbar, da ihm die Sicht verdeckt war, und mittels des Pfostens unhaltbar zum 1:0 im Tor versorgte. In numerischem Unterbestand konnten die Deutschen vier Minuten später ausgleichen. Daniel Steiner düpierte Sablik mit einem haltbaren Schuss zum 1:1. Kaum war die Strafe von Yves Sarault, in der Schweiz keine unbekannte Grösse, positiv abgelaufen, wusste sich dieser direkt neben einem der Schiedsrichter nur mit einem weiteren, völlig unnötigen Foul zu helfen und folg zum 3. (!) Mal in Folge in die Kühlbox. Wiederum wusste Vary aus der guten Chance nichts zu machen. Wie schon gegen Kanada nahmen die Osteuropäer zwei Strafen und werden das letzte Drittel in doppelter Unterzahl in Angriff nehmen.

Wird Ingolstadt daraus Kapital schlagen? Leider nein. Greg Thomsons Team weiss aus der Situation nichts Zählbares zu realisieren. Zwischen der 45. und 48. Minute machten die Karlsbader Nägel mit Köpfen. Zuerst gelang Verteidiger Reznicek in Überzahl das 2:1 und Melenovsky und Zatkovic schraubten den Vorsprung mit zwei weiteren Toren auf 4:1 hinauf. Damit hat das Team von Trainer Palecek den Deutschen definitiv den Zahn gezogen. Trotzdem versucht Ingolstadt wieder ins Spiel zurück zu kommen. Einen Dämpfer erlitten die Ingolstädter durch den 5. Gegentreffer von Pech. Noch in der gleichen Minute betrieb Seidenberg mit dem zweiten Treffer der Deutschen Resultatkosmetik zum letztlich indiskutablen 5:2-Sieg der Tschechen.

Telegramm

Energy Karlovy Vary – Ingolstadt Panther 5:2 (0:0, 1:1, 4:1).

Vaillant-Arena. – 6668 Zuschauer. – SR Prugger / Stricker; Kohler / Müller.

Tore: 32. Dobron (Kumstat) 1:0. 36. Steiner (Lemm, Martinovic / Ausschluss Sarault!) 1:1. 45. Rezincek (Dobron / Ausschluss Milroy) 2:1. 48. Melenovsky (Skladany, Pech) 3:1. 48. (47:59) Zatovic (Zucker) 4:1. 58. Pech (Skladany) 5:1. 59. Seidenberg (Rourke) 5:2.

Strafen: je 6-mal 2 Minuten.

Bemerkung: 47. Pfostenschuss Dej (Vary).

Time-Out: Ingolstadt: 47:59.


Fotos von swiss-image.ch/Andy Mettler

Die Fotos sind auch als MMS erhältlich (CHF 1.50), einfach auf das jeweilige Bild klicken.