Freitag, 26. Dezember 2008 // 20:15 Uhr.

Begegnung des 82. Spenglercups, 2. Spiel

3 : 1
(0:0, 3:1, 0:0)
Team CanadaHC Energie Karlovy Vary (CZE)

Kleine Hilfe HockeyGraph.
  • Das Spiel "verläuft" von links nach rechts und ist in Minuten und Drittel aufgeteilt.
  • die gelbe Torlinie (Mitte) gibt nicht die Anzahl Tore, sondern den Vorsprung (zb. +1 bei 3:2) an.
  • der Graph ist in zwei Hälften unterteilt, die Obere für das Heimteam, die Untere für das Gastteam.
  • fährt man mit der Maus über eine Strafe oder ein Tor, werden ergänzende Infos oben eingeblendet
eine genauere Erklärung mit Bild gibt's hier!
best viewed with Microsoft Internet Explorer >5.0

HockeyGraph©


Matchtelegramm

7580
 

Vaillant Arena, Davos

   · 6508 Zuschauer (85% Auslastung.)

 
 

!
 

Schiedsrichter

   · Jyri Ronn (FIN) / Morgan Johanson (SWE)
   · Tobias Wehrli
   · Dany Wirth

!
 

Tore

   · Game winning goal: Micki Du Pont
   · 3 der 4 Tore fielen nicht bei 5 gegen 5!
 

 
 

!

Brad Isbister (#38)
(Byron Ritchie, Stacy Roest)
(Powerplay-Tor / 5 gegen 4)
1:0 28:52 
 32:46 1:1
Lukas Pech (#23)
(Marek Melenovsky)
(bei 5 gegen 5)
Micki Du Pont (#7)
(Randy Robitaille, Hnat Domenichelli)
(Powerplay-Tor / 5 gegen 3)
2:1 34:23 
Jean-Guy Trudel (#91)
(Domenico Pittis, Mario Scalzo)
(Powerplay-Tor / 5 gegen 3)
3:1 36:22 
 

Strafen



 

 
 

!


Randy Robitaille(#27)
Haken: 2 Min.
 
04:35 
 06:03
Josef Reznicek (#9)
Behinderung: 2 Min.
 
Dale Clarke(#8)
Hoher Stock: 2 Min.
 
16:46 
Rico Fata(#29)
Stockschlag: 2 Min.
 
18:13 
Joel Kwiatkowski(#28)
Halten: 2 Min.
 
21:20 
 21:49
Ondrej Nemec (#63)
Behinderung: 2 Min.
 
 22:54
Jan Kostal (#26)
Haken: 2 Min.
 
 26:58
Vaclav Skuhravy (#34)
Beinstellen: 2 Min.
(effektive Strafendauer: 114 Sekunden) 
 33:05
David Zucker (#96)
Haken: 2 Min.
(effektive Strafendauer: 78 Sekunden) 
 33:47
Michal Dobron (#91)
Crosscheck: 2 Min.
 
 34:11
Petr Mudroch (#29)
Behinderung: 2 Min.
(effektive Strafendauer: 119 Sekunden) 
 35:23
Roman Prosek (#55)
Haken: 2 Min.
 
Jean-Guy Trudel(#91)
Behinderung: 2 Min.
 
40:49 
 48:28
Martin Zatovic (#22)
Behinderung: 2 Min.
 
Brad Isbister(#38)
Übertriebene Härte: 2 Min.
 
52:22 
Domenico Pittis(#9)
Haken: 2 Min.
 
53:32 
Martin Kariya(#75)
Stockschlag: 2 Min.
 
56:25 
 

Statistik



 
3Tore1
3/13Powerplaytore /-chancen0/10
12:04Powerplayzeit12:34
4:01Zeit pro PowerplaytorNV
0Shorthander0
0Tore ins leere Tor0
0Tore ohne Torhüter0
6Total Assists1
0Penalties*0
8Strafen9
16Strafminuten18
29:31Führungszeit0:00
30:29Unentschieden30:29
*verursacht
 

Aufstellung



 

 
 

!

#
NameToA1A2PuSM
1Daren Machesney00000
51Travis Scott00000
44Shawn Heins00000
8Dale Clarke00002
55Ric Jackman00000
79Mario Scalzo00110
14T.J. Kemp00000
28Joel Kwiatkowski00002
23Jay Harrison00000
7Micki Du Pont10010
25Jeff Toms00000
10Serge Aubin00000
75Martin Kariya00002
29Rico Fata00002
9Domenico Pittis01012
91Jean-Guy Trudel10012
17Hnat Domenichelli00110
27Randy Robitaille01012
90Eric Himelfarb00000
39Byron Ritchie01010
19Stacy Roest00110
38Brad Isbister10012
#
NameToA1A2PuSM
51Lukas Mensator00000
2Lukas Sablik00000
9Josef Reznicek00002
91Michal Dobron00002
21Jakub Cutta00000
29Petr Mudroch00002
55Roman Prosek00002
63Ondrej Nemec00002
15Miroslav Duben00000
7Kamil Cerny00000
26Jan Kostal00002
34Vaclav Skuhravy00002
46Petr Kumstat00000
31Petr Sailer00000
16Jaroslav Kristek00000
27Rastislav Dej00000
17Frantisek Skladany00000
23Lukas Pech10010
5Marek Melenovsky01010
22Martin Zatovic00002
19Jakub Bauer00000
96David Zucker00002
Abkürzungen
To: Tore, A1: 1. Assist, A2: 2. Assist, SM: Strafminuten


Blockaufstellung

    Daren Machesney (00:00 - 60:00)
    (Ersatz: Travis Scott)
block 1 | block 2 | block 3 | block 4
    Lukas Mensator (00:00 - 60:00)
    (Ersatz: Lukas Sablik)
block 1 | block 2 | block 3 | block 4
 

Bemerkungen

 

Team Canada ohne Vigier (reist am Sonntag an).

Bericht:

Titelverteidiger Kanada setzt erste grosse Duftmarke



Von Roland Jungi

Dank drei Toren im Powerplay im Mittelabschnitt legten die Kanadier den Grundstein zum ersten Sieg im Spengler-Cup 2008. Damit zeigte die Mannschaft von Trainer Sean Simpson auf, dass sie gewillt ist, die Siegestrophäe erneut zu gewinnen. Karlsbad verlor sein Auftaktspiel dank der Undiszipliniertheit im zweiten Drittel und hatte keine Chance, wieder ins Spiel zurück zu finden, sodass die 1:3-Niederlage zur logischen Konsequenz wurde.

Was es heisst, wenn man das Trikot der Nationalmannschaft überstreifen kann und aus einer wild zusammen gewürfelten Truppe ein Team werden soll, blieb Titelverteidiger Team Canada beim ersten Auftreten am diesjährigen Spenglercup im Startdrittel noch schuldig. Die Mannschaft von Chefcoach Sean Simpson, Trainer des amtierenden Schweizermeister ZSC Lions, übernahm die Initiative und musste aber zur Kenntnis nehmen, dass sie es mit einem hartnäckigen Gegner zu tun haben werden. Energy Karlovy Vary, das Spitzenteam der Tschechischen Liga, hatte überhaupt keinen Grund sich zu verstecken. Gleich im ersten Powerplay zeigte Petr Kumstat, einer der besten Topskorer seines Teams, prüfte Canada Goalie Daren Machesney, welcher den Vorzug von Travis Scott erhielt. Im Gegenzug wehrte Karlsbad Torhüter Lukas Mensator einen von Langnau Legionär Jeff Toms abgegeben Schuss sicher ab. Danach rückte Jaroslav Kristek gleich zweimal in den Brennpunkt und bei beiden Abschlüssen machte Goalie Machesney eine sehr sichere Figur. In der 13. Minute vergab Brad Isbister, vom EV Zug, eine vielversprechende Möglichkeit. Noch in der gleichen Minute kreierte David Zucker die bis dato beste Szene, Machesney legte jedoch sein Veto ein. Dieser zeigte etwas später, dass sich seine Vorderleute auf ihn verlassen können, als Kristek ein weiteres Mal an dessen Reflexen scheiterte. Kurz vor Drittelsende konnte Vary zuerst in einfacher, danach für kurze Zeit gar in doppelter Überzahl spielen. Stürmer Petr Sailer und Verteidiger Josef Rezineck liessen die nötige Kaltblütigkeit vor Machesney vermissen. Die Kanadische Box stand ausgezeichnet.

Die Intensität nahm im Mittelabschnitt noch zu und im weiteren Verlauf des Drittels fielen die ersten Tore. Doch zuvor übten sich beide Mannschaften im Powerplay vergebens. Die Torhüter vermochten ihren Kasten noch rein zu halten. Dies änderte sich in der 29. Minute. Zugs Isbister eröffnete, als Shukravy auf der Strafbank sass, für die Kanadier das Skore. Die Antwort blieben die Tschechen nicht lange schuldig. Stürmer Lukas Pech verzögerte seinen Abschluss in der 33. Minute solange, bis Goalie Machesney keine Chance mehr hatte. Was jetzt folgte, musste Varys Trainer Josef Palecek, als Spieler 3facher Weltmeister in der ehemaligen Tschechoslowakei, wie ein schlechter Film vorgekommen sein. Die Undiszipliniertheit seiner Cracks spricht Bände. Während knapp fünf Minuten mussten diese in doppelter Unterzahl spielen. Diese Situationen nutzen die Kanadier eiskalt mit zwei Toren aus. Micki DuPont und Jean-Guy Trudel sorgten mit ihren beiden Toren für eine mögliche Vorentscheidung.

Mit welchen Mitteln wird es Karlsbad versuchen, wieder ins Spiel zu kommen?Die Tschechen bekamen im letzten Drittel viermal die Möglichkeit, in einfacher oder doppelter Überzahl das Anschlusstor zu schiessen. Im Gegensatz dazu zeigten die Kanadier, wie man einen Zweitorevorsprung sicher über die Runden bringt und wie man die Box im Unterzahlspiel optimal zu stellen hat. Der 3:1-Sieg des Titelverteidigers geht völlig in Ordnung.

Telegramm

Team Kanada – HC Energy Karlovy Vary 3:1 (0:0, 3:1, 0:0).

Vaillant-Arena. – 6508 Zuschauer. – SR Rönn / Johannsson; Wehrli / Wirth.

Tore: 29. Isbister (Ritchie, Roest / Ausschluss Skuhravy) 1:0. 33. Pech (Melenovsky) 1:1. DuPont (Robitaille, Domenichelli / Ausschlüsse Zucker, Dobron) 2:1. 37. Trudel (Pittis / Ausschlüsse Mudroch, Prosek) 3:1. .

Strafen: 8 x 2min gegen Team Kanada; 9 x 2min gegen Energy Karlovy Vary


Fotos von Sandro Stutz

Die Fotos sind auch als MMS erhältlich (CHF 1.50), einfach auf das jeweilige Bild klicken.