Donnerstag, 30. Dezember 2004 // 20:15 Uhr.

Begegnung des 78. Spenglercups, 5. Spieltag

4 : 6
(1:2, 1:3, 2:1)
HC Sparta Prag (CZE)HC Davos

Kleine Hilfe HockeyGraph.
  • Das Spiel "verläuft" von links nach rechts und ist in Minuten und Drittel aufgeteilt.
  • die gelbe Torlinie (Mitte) gibt nicht die Anzahl Tore, sondern den Vorsprung (zb. +1 bei 3:2) an.
  • der Graph ist in zwei Hälften unterteilt, die Obere für das Heimteam, die Untere für das Gastteam.
  • fährt man mit der Maus über eine Strafe oder ein Tor, werden ergänzende Infos oben eingeblendet
eine genauere Erklärung mit Bild gibt's hier!
best viewed with Microsoft Internet Explorer >5.0

HockeyGraph©


Matchtelegramm

 

Vaillant Arena, Davos

   · 7580 Zuschauer (Ausverkauft!)

 
 

!
 

Schiedsrichter

   · Brent Reiber
   · Paul Rébillard
   · Gilles Mauron

!
 

Tore

   · Game winning goal: Rick Nash
   · 4 der 10 Tore fielen nicht bei 5 gegen 5!
 

 
 

!

 0:52 0:1
Josef Marha (#24)
(Joe Thornton)
(bei 5 gegen 5)
Martin Chabada (#14)
(Adrian Wichser)
(Powerplay-Tor / 5 gegen 4)
1:1 5:01 
 5:46 1:2
Martin St. Louis (#26)
(Joe Thornton, Josef Marha)
(bei 5 gegen 5)
 22:12 1:3
Arne Ramholt (#23)
(Andres Ambühl, Fabian Sutter)
(bei 5 gegen 5)
 24:00 1:4
Rick Nash (#61)
(Joe Thornton, Josef Marha)
(Powerplay-Tor / 5 gegen 4)
 33:36 1:5
Michel Riesen (#79)
(Rick Nash, Reto von Arx)
(bei 5 gegen 5)
Tomas Netik (#17)
(Libor Prochazka, Josef Straka)
(bei 5 gegen 5)
2:5 36:22 
Jan Marek (#15)
(Adrian Wichser)
(Powerplay-Tor / 5 gegen 4)
3:5 40:51 
Ivan Majesky (#56)
(Josef Straka)
(Powerplay-Tor / 5 gegen 4)
4:5 57:42 
 59:56 4:6
Rick Nash (#61)
(Michel Riesen)
(bei 5 gegen 5)
 

Strafen



 

 
 

!


 4:31
Andres Ambühl (#10)
Behinderung: 2 Min.
(effektive Strafendauer: 30 Sekunden) 
Martin Richter(#5)
Behinderung: 2 Min.
 
7:50 
Robert Schnabel(#41)
Übertriebene Härte: 2 Min.
 
10:56 
 10:56
Rick Nash (#61)
Ellbogencheck: 2 Min.
 
Jan Marek(#15)
Hoher Stock: 2 Min.
 
19:44 
Robert Schnabel(#41)
Hoher Stock: 2 Min.
(effektive Strafendauer: 17 Sekunden) 
23:43 
Martin Richter(#5)
Behinderung: 2 Min.
 
27:57 
Michal Dragoun(#25)
Stockschlag: 2 Min.
 
36:02 
 36:02
Niklas Hagman (#14)
Stockschlag: 2 Min.
 
 39:08
Fabian Sutter (#89)
Stockschlag: 2 Min.
(effektive Strafendauer: 103 Sekunden) 
Jan Marek(#15)
Unkorrekter Spielerwechsel: 2 Min.
 
41:32 
Michal Dragoun(#25)
Stockschlag: 2 Min.
 
46:56 
 48:48
Reto von Arx (#83)
Stockhalten: 2 Min.
 
Jan Marek(#15)
Disziplinarstrafe (Disziplinar-Strafe): 10 Min.
 
49:45 
 55:34
Reto von Arx (#83)
Behinderung: 2 Min.
 
 57:37
Joe Thornton (#97)
Übertriebene Härte: 2 Min.
(effektive Strafendauer: 5 Sekunden) 
 

Aufstellung



 

 
 

!

#
NameToA1A2PuSM
1David Aebischer00000
5Martin Richter00004
29Pavel Kasparik00000
41Robert Schnabel00004
42Tomas Pöpperle00000
52Michal Dobron00000
55Libor Prochazka01010
56Ivan Majesky10010
87Petr Ton00000
97Adrian Wichser02020
6Michal Bros00000
8Jan Hanzlik00000
9Josef Reznicek00000
14Martin Chabada10010
15Jan Marek100114
17Tomas Netik10010
19Josef Straka01120
61Patrik Bärtschi00000
25Michal Dragoun00004
#
NameToA1A2PuSM
1Jonas Hiller00000
2Brett Hauer00000
5Marc Gianola00000
7Björn Christen00000
10Andres Ambühl01012
14Niklas Hagman00002
19Michael Kress00000
20Andrea Häller00000
23Arne Ramholt10010
24Josef Marha10230
26Martin St. Louis10010
30Thomas Bäumle00000
52Benjamin Winkler00000
61Rick Nash21032
69Sandro Rizzi00000
78Jan von Arx00000
79Michel Riesen11020
83Reto von Arx00114
89Fabian Sutter00112
95Oleg Petrov00000
96Barry Richter00000
97Joe Thornton03032
Abkürzungen
To: Tore, A1: 1. Assist, A2: 2. Assist, SM: Strafminuten


Blockaufstellung

    David Aebischer (00:00 - 59:25)
    Leeres Tor (59:25 - 59:56)
    David Aebischer (59:56 - 60:00)
    (Ersatz: Tomas Pöpperle)
block 1 | block 2 | block 3 | block 4
    Jonas Hiller (00:00 - 60:00)
    (Ersatz: Thomas Bäumle)
block 1 | block 2 | block 3 | block 4
 

Bemerkungen

 

Prag ohne Kotrla (Hirnerschütterung), Melichar (Schulterverletzung), Briza (Knieverletzung), Nedved (geschont), Olesz (U20-WM), Hlavac, Pilar, Kratena und Vyborny (alle geschohnt). Davos ohne Guggisberg (Adduktorenzerrung), Heberlein (Knieverletzung/rekonvaleszent), Forster (Muskelabriss im Adduktorenbereich), Neff und Laurent Müller (beide geschont). - 55:34 Timeout Prag. - Beste Spieler: Prochazka (Prag) und Thornton (Davos).

Davos zum fünften Mal in Folge im Final

Von Christian Wassmer

Viele der 7580 Zuschauer in der wiederum ausverkauften Davoser Eishalle dachten, das werde ein einfaches gegen ein dezimiertes (ohne Hlavac, Pilar, Kratena und Vyborny) Prag zu gewinnen. Die verbliebenen Prager Spieler waren jedoch Sportsmänner genug, um Davos den Sieg nicht einfach so zu schenken. Trotzdem führte Davos bis zur 34. Minute mit 5:1, wollten danach ihre Reserven schonen und schalteten folgerichtig einen Gang zurück. Und wurden dafür beinahe bestraft: nur noch 4:5 kurz vor Schluss. Doch Nash sorgte für die Erlösung 4 Sekunden vor Ende.

Wer den HC Davos und Arno Del Curto kennt, und sich vor dem Spiel die Ausgangslage (Davos musste gewinnen um ins Final zu kommen) anschaute, der konnte nur zu einem Schluss kommen: Davos wird von Anfang an Druck machen und Prag wird nicht das Letzte geben. Ersteres traf ein: Thornton luchste dem Prager Hühnen Schnabel den Puck ab, passte zu Marha, der David Aebischer im Sparta Tor schon nach 52 Sekunden zum ersten Mal bezwingen konnte. Letzteres traf (vorerst) nicht zu: Prag erzielte durch Chabada bereits in der 6. Minute den Ausgleich im Powerplay. Die Davoser Antwort kam postwendend in Form eines Slapshots aus dem Slot von Martin St. Louis - 2:1 für den Gastgeber.

Die 7580 Zuschauer mussten auch im Mitteldrittel nicht lange auf Tore warten: Arne Ramholt und Rick Nash erhöten bis zur 24. Minute auf 1:4. Spätestens nach dem 1:5 durch Michel Riesen war das Motto spielen und spielen lassen. Sparta Prag gab sich nun offensichtlich keine allzu grosse Mühe mehr. Aebischer war sogar derart erbost ob seinen Teamkameraden, dass er nach diesem Tor seinen Stock wutentbrannt wegschleuderte und dabei einen von ihnen traf. Das 2:5 durch Netik ist wohl eher auf Davoser Unkonzentriertheit zurückzuführen denn auf Prager Siegeswille.

Doch wer dachte, das sei nur ein Strohfeuer seitens der Tschechen, sah sich getäuscht. Es waren die Prager, welche nach knapp einer Minute das nächste Tor erzielen konnten. Und als Majesky gar 3 Minuten vor Schluss der 4:5-Anschluss gelang, musste Davos nochmals um den fünften Finaleinzug in Folge zittern. Diesen sicherte jedoch Rick Nash definitiv 4 Sekunden Schluss mit dem Treffer ins von Aebischer verlassene Tor. Dass dieser auf dem Weg zur Bank Petrov foulte, passt ein wenig ins Bild seines unglücklichen Auftrittes bei Sparta Prag am diesjährigen Spengler Cup.

Fotos: swiss-image.ch/Andy Mettler


Der 'Prager' Martin Richter (rechts) bodigt den Davoser Björn Christen.


Der Prager Josef Reznicek (rechts) versucht den Davoser Fabian Sutter mit dem Stock zu Fall zu bringen.


Stockduell zwischen dem Davoser Andres Ambühl (rechts) und dem Prager Jan Hanzlik.


Der Davoser Rick Nash (links) liefert sich mit dem Prager Robert Schnabel eine handfeste Auseinandersetzung.


Joe Thornton (2. von links), der NHL-Star des HC Davos, freut sich über seinen 2:1-Treffer.