Donnerstag, 30. Dezember 2004 // 15:00 Uhr.

Begegnung des 78. Spenglercups, 5. Spieltag

2 : 3
(0:2, 2:1, 0:0)
HIFK Helsinki (FIN)Team Canada

Kleine Hilfe HockeyGraph.
  • Das Spiel "verläuft" von links nach rechts und ist in Minuten und Drittel aufgeteilt.
  • die gelbe Torlinie (Mitte) gibt nicht die Anzahl Tore, sondern den Vorsprung (zb. +1 bei 3:2) an.
  • der Graph ist in zwei Hälften unterteilt, die Obere für das Heimteam, die Untere für das Gastteam.
  • fährt man mit der Maus über eine Strafe oder ein Tor, werden ergänzende Infos oben eingeblendet
eine genauere Erklärung mit Bild gibt's hier!
best viewed with Microsoft Internet Explorer >5.0

HockeyGraph©


Matchtelegramm

 

Vaillant Arena, Davos

   · 7580 Zuschauer (Ausverkauft!)

 
 

!
 

Schiedsrichter

   · Bill Mc Creary (CAN)
   · Peter Küng
   · Dany Wirth

!
 

Tore

   · Game winning goal: Randy Robitaille
   ·  
 

 
 

!

 00:44 0:1
Jan Alston (#43)
(Randy Robitaille)
(bei 5 gegen 5)
 18:03 0:2
Ryan Gardner (#15)
(Jeff Shantz, Mark Astley)
(bei 5 gegen 5)
 20:49 0:3
Randy Robitaille (#28)
(Stacy Roest)
(bei 5 gegen 5)
Roman Vopat (#38)
(Joonas Vihko)
(Shorthander / 4 gegen 5)
1:3 30:59 
Kim Hirschovits (#4)
(Toni Söderholm, Heikki Laine)
(bei 5 gegen 5)
2:3 39:44 
 

Strafen



 

 
 

!


 04:39
Jame Pollock (#8)
Behinderung: 2 Min.
 
Arttu Luttinen(#29)
Crosscheck: 2 Min.
 
06:30 
 11:50
Chris Bélanger (#4)
Behinderung: 2 Min.
 
Lasse Pirjetä(#11)
Behinderung: 2 Min.
 
16:02 
Marek Zidlicky(#3)
Halten: 2 Min.
 
22:15 
 24:41
Jan Alston (#43)
Haken: 2 Min.
 
 25:35
Jame Pollock (#8)
Stockschlag: 2 Min.
 
Mikko Laine(#28)
Behinderung: 2 Min.
 
30:16 
 36:07
James Heward (#6)
Halten: 2 Min.
 
Jarkko Ruutu(#25)
Übertriebene Härte: 2 Min.
 
50:42 
 50:42
Yves Sarault (#21)
Übertriebene Härte: 2 Min.
 
 

Aufstellung



 

 
 

!

#
NameToA1A2PuSM
3Marek Zidlicky00002
4Kim Hirschovits10010
21Jarno Kultanen00000
25Jarkko Ruutu00002
26Toni Söderholm01010
28Mikko Laine00002
29Arttu Luttinen00002
31Jan Lundell00000
32Lennart Petrell00000
33Brett Harkins00000
38Roman Vopat10010
41Heikki Laine00110
42Mikko Kurvinen00000
48Hannu Pikkarainen00000
92Tomas Vokoun00000
6Rami Hovinen00000
8Ville Varakas00000
9Kimmo Kuhta00000
10Jere Karalahti00000
11Lasse Pirjetä00002
12Joonas Vihko01010
18Juha Fagerstedt00000
#
NameToA1A2PuSM
1Corey Hirsch00000
3Patrick Boileau00000
4Chris Bélanger00002
5Regan Kelly00000
6James Heward00002
7Daniel Laperrière00000
8Jame Pollock00004
9Domenico Pittis00000
10Eric Landry00000
11Jeff Shantz01010
15Ryan Gardner10010
17Hnat Domenichelli00000
19Stacy Roest01010
21Yves Sarault00002
22Dale McTavish00000
25Jeff Toms00000
27Mark Astley00110
28Randy Robitaille11020
35Alex Auld00000
43Jan Alston10012
91Jean-Guy Trudel00000
Abkürzungen
To: Tore, A1: 1. Assist, A2: 2. Assist, SM: Strafminuten


Blockaufstellung

    Tomas Vokoun (00:00 - 59:12)
    Leeres Tor (59:12 - 60:00)
    (Ersatz: Jan Lundell)
block 1 | block 2 | block 3 | block 4
    Alex Auld (00:00 - 60:00)
    (Ersatz: Corey Hirsch)
block 1 | block 2 | block 3 | block 4
 

Bemerkungen

 

Helsinki ohne Saarinen, Pärssinen (beide verletzt), Laakso (U20-WM), Holma, Turunen, Häppölä und Järvinen (alle überzählig). Team Canada ohne Baines (überzählig). - Daniel Laperrière im Startdrittel mit schwerer Knieverletzung ausgeschieden. - 56:52 Pfostenschuss Zidlicky. - 59:23 Time-out Helsinki IFK, ab 59:12 ohne Torhüter. - Beste Spieler: Toni Söderholm / Randy Robitaille.

Team Canada siegt und bangt

Von Martin Merk

Auch das Team Canada siegt gegen den Helsinki IFK. Nach der erneuten Niederlage müssen die Finnen punktelos nach Hause reisen. Für die Kanadier ist die Finalteilnahme allerdings erst nach dem Abendspiel zwischen dem HC Davos und dem HC Sparta Prag klar. Sollte der HC Davos gegen die bereits im Final stehenden Tschechen siegen, wäre das Turnier für das Team Canada zu Ende.

Für das Team Canada ging's um die Wurst. Nach der gestrigen Niederlage gegen Sparta Prag war die erneute Titelverteidigung gefährdet. Entsprechend druckvoll stiegen die Kanadier in die Partie. Das frühe Tor von Jan Alston nach 44 Sekunden sollte nicht die letzte heisse Aktion vor dem tschechischen NHL-Torhüter Tomas Vokoun im Helsinki-Tor sein. Kurz vor Drittelsende gelang Luganos Ryan Gardner das 2:0 - gerade als Lasse Pirjetä von der Strafbank zurückkehren wollte.

Auch das Mitteldrittel begann nicht verheissungsvoll für die punktelosen Finnen. Diesmal dauerte es 49 Sekunden, bis Randy Robitaille nach einem Fehler Jere Karalahtis entwischen konnte und mit einem Hammerschuss ins Lattenkreuz das 3:0 aus Sicht der Kanadier erzielte. Doch Helsinki nahm dies nicht als Vorentscheidung hin. Roman Vopat gab in Unterzahl durch eine schöne Einzelleistung und fahrlässige Kanadier mit dem 1:3 ein Lebenszeichen. Und während die Kanadier zwei Tore kurz nach Drittelsbeginn schossen, erzielten die Finnen das 2:3 kurz vor Ende des zweiten Abschnitts. Toni Söderholm legte schön zurück zu Kim Hirschovits, der dafür sorgte, dass das Schlussdrittel mit einem offenen Spielstand von 2:3 beginnen konnte.

Die Finnen zeigten sich im Schlussdrittel nochmals offensiv und wollten gegen die Blamage, das Turnier ohne Punkt abzuschliessen, ankämpfen. Doch wie schon in anderen Partien scheiterte man vor allem an der Effizienz. Nach dem torlosen Schlussdrittel war klar, dass Helsinki ohne Punkt nach Hause reisen muss. Wie zuletzt vor zwei Jahren der morgige Finalist Sparta Prag. Ob der HIFK auch in zwei Jahren wieder dabei ist?

Fotos: swiss-image.ch/Andy Mettler


Der Kanadier Patrice Boileau (links) und der IFK-Stürmer Arttu Luttinen liefern sich ein Stockduell.


Die Kanadier bejubeln ihren zweiten Treffer durch Ryn Gardner (links).


Der Kanadier Jeff Toms (Mitte) bedrängt den IFK-Goalie Tomas Vokoun, wobei er durch Jarno Kultanen (links) behindert wird.


Der Finne Artu Luttinen (2. von rechts) versucht gegen die Kanadier Dale McTavish (vorne links) Goalie Alex Auld und Mark Astley zum Torschuss zu kommen - wie so oft in diesem Spiel vergebens.


Der Finne Roman Vopat (2. von rechts) versucht die kanadische Abwehr mit Goalie Alex Auld (am Boden), Dan Laperrière (links) und Jamie Heward (Mitte) zu knacken.