Mittwoch, 29. Dezember 2004 // 20:15 Uhr.

Begegnung des 78. Spenglercups, 4. Spieltag

5 : 3
(0:0, 1:3, 4:0)
HK Metallurg Magnitogorsk (RUS)HIFK Helsinki (FIN)

Kleine Hilfe HockeyGraph.
  • Das Spiel "verläuft" von links nach rechts und ist in Minuten und Drittel aufgeteilt.
  • die gelbe Torlinie (Mitte) gibt nicht die Anzahl Tore, sondern den Vorsprung (zb. +1 bei 3:2) an.
  • der Graph ist in zwei Hälften unterteilt, die Obere für das Heimteam, die Untere für das Gastteam.
  • fährt man mit der Maus über eine Strafe oder ein Tor, werden ergänzende Infos oben eingeblendet
eine genauere Erklärung mit Bild gibt's hier!
best viewed with Microsoft Internet Explorer >5.0

HockeyGraph©


Matchtelegramm

 

Vaillant Arena, Davos

   · 6117 Zuschauer (80% Auslastung.)

 
 

!
 

Schiedsrichter

   · Reto Bertolotti
   · Paul Rébillard
   · Dany Wirth

!
 

Tore

   ·  
   · 3 der 8 Tore fielen nicht bei 5 gegen 5!
 

 
 

!

Alexej Kajgorodov (#55)
(Petr Sykora, Sergej Gonchar)
(Powerplay-Tor / 5 gegen 4)
1:0 25:11 
 30:33 1:1
Juha Fagerstedt (#18)
(Mikko Laine)
(bei 5 gegen 5)
 32:25 1:2
Arttu Luttinen (#29)
(Hannu Pikkarainen)
(Powerplay-Tor / 5 gegen 4)
 33:20 1:3
Kim Hirschovits (#4)
 
(Shorthander / 4 gegen 5)
Andrej Razin (#7)
(Konstantin Makarov, Alexander Bojkov)
(bei 5 gegen 5)
2:3 41:36 
Alexander Bojkov (#38)
(Dimitri Gogolev)
(bei 5 gegen 5)
3:3 49:02 
Alexej Kajgorodov (#55)
(Alexej Tertyshny, Petr Sykora)
(bei 5 gegen 5)
4:3 53:35 
Ravil Gusmanov (#34)
(Eduard Kudermetov, Dimitri Makarov)
(bei 5 gegen 5)
5:3 59:43 
 

Strafen



 

 
 

!


Dimitri Makarov(#32)
Hoher Stock: 4 Min.
(effektive Strafendauer: 240 Sekunden) 
01:00 
 12:57
Marek Zidlicky (#3)
Behinderung: 2 Min.
 
Dimitri Makarov(#32)
Crosscheck: 2 Min.
 
22:08 
 23:11
Jere Karalahti (#10)
Haken: 2 Min.
 
Andrej Razin(#7)
Hoher Stock: 2 Min.
 
27:30 
Andrej Sokolov(#8)
Beinstellen: 2 Min.
(effektive Strafendauer: 66 Sekunden) 
31:19 
 32:38
Jarno Kultanen (#21)
Beinstellen: 2 Min.
 
 36:59
Marek Zidlicky (#3)
Bandencheck: 2 Min.
 
Konstantin Makarov(#16)
Unerlaubter Körperangriff: 2 Min.
 
39:29 
 54:35
Jarkko Ruutu (#25)
Unerlaubter Körperangriff: 2 Min.
 
 

Aufstellung



 

 
 

!

#
NameToA1A2PuSM
3Roman Kukhtinov00000
5Sergej Gonchar00110
15Eduard Kudermetov01010
16Konstantin Makarov01012
17Dimitri Gogolev01010
20Evgeny Nabokov00000
25Sergej Arekajev00000
27Vitaly Atjushov00000
32Dimitri Makarov00116
33Evgeny Gladskikh00000
34Ravil Gusmanov10010
36Evgeny Warlamov00000
38Alexander Bojkov10120
39Petr Sykora01120
42Andrej Malkov00000
55Alexej Kajgorodov20020
6Martin Cech00000
7Andrej Razin10012
8Andrej Sokolov00002
9Alexej Tertyshny01010
10Dimitri Kalinin00000
11Sergej Piskunov00000
#
NameToA1A2PuSM
3Marek Zidlicky00004
4Kim Hirschovits10010
6Rami Hovinen00000
8Ville Varakas00000
10Jere Karalahti00002
11Lasse Pirjetä00000
12Joonas Vihko00000
13Toni Häppölä00000
18Juha Fagerstedt10010
21Jarno Kultanen00002
25Jarkko Ruutu00002
26Toni Söderholm00000
28Mikko Laine01010
29Arttu Luttinen10010
31Jan Lundell00000
32Lennart Petrell00000
33Brett Harkins00000
38Roman Vopat00000
42Mikko Kurvinen00000
48Hannu Pikkarainen01010
92Tomas Vokoun00000
9Kimmo Kuhta00000
Abkürzungen
To: Tore, A1: 1. Assist, A2: 2. Assist, SM: Strafminuten


Blockaufstellung

    Evgeny Nabokov (00:00 - 60:00)
    (Ersatz: Andrej Malkov)
block 1 | block 2 | block 3 | block 4
    Tomas Vokoun (00:00 - 58:57)
    Leeres Tor (58:57 - 59:43)
    Tomas Vokoun (59:43 - 60:00)
    (Ersatz: Jan Lundell)
block 1 | block 2 | block 3 | block 4
 

Bemerkungen

 

Magnitogorsk ohne Karpov (Knieverletzung), Dobrishkin (verletzt), Elias (Transfer im Januar), Malkin, Pestunov, Khudobin (alle U20-WM) und Petrochinin (überzählig). Helsinki ohne Saarinen, Pärssinen (beide verletzt), Laakso (U20-WM), Holma, Heikki Laine, Turunen und Järvinen (alle überzählig). - 26:19 Pfostenschuss Häppölä. - Helsinki von 58:57 bis 59:43 ohne Torhüter. - Beste Spieler: Alexej Kajgorodov / Kim Hirschovits.

Magnitogorsk verabschiedet sich mit Sieg

Von Martin Merk

Die teuerste Mannschaft Metallurg Magnitogorsk hat sich im letzten Spiel gegen den Helsinki IFK mit dem ersten Sieg verabschieden können, nachdem man zuvor zwei Punkte nach zwei verloreren Penaltyschiessen geholt hatten.

Metallurg Magnitogorsk lud die Finnen vom Helsinki IFK zum Kehrausball ein. Doch die Russen waren zu müde um zu tanzen. Nach einem flauen Startdrittel gingen sie eher glücklich in Führung, als im Powerplay ein Schuss von Alexej Kajgorodov dem IFK-Debütanten und NHL-Goalie Tomas Vokoun unter dem Körper durch ins Tor rutschte.

Doch die Glanzpunkte blieben rar. Fünf Minuten später erzielte Juha Fagerstedt den verdienten Ausgleich. Arttu Luttinen schoss die Finnen zwei Minuten später im Powerplay in Führung, Kim Hirschovits traf eine weitere Minute später im Alleingang mit dem Shorthander zum 1:3 gegen die müden Russen.

Im Schlussdrittel wendete sich das Blatt. Nun wirtken die Finnen unkonzentriert und ausgepowert. In der 42. Minute ahnte noch niemand böse, als Andrej Razin mit russischer Stockperfektion Vokoun überlistete und zum 2:3-Anschlusstreffer kam. Bis Alexander Bojkov und Alexej Kajgorodov den Spielstand zu Gunsten der Russen kehren. Nun mussten die Finnen aufholen, scheiterten aber mehrmals aussichtsreich an den Metallurg-Goalie Evgeny Nabokov. So kam es wie es oft kommt: Der Russe Eduard Kudermetov entwischte in der letzten Minute und übergab Ravil Gusmanov den Puck, um diesen ins leere Tor zu befördern.

Die Finnen sind nach der Niederlage bedroht, das Spiel punktelos zu beenden. Letzte Chance bietet sich morgen gegen das Team Canada, das jedoch um den Finaleinzug kämpft. Für die russische Mannschaft galt wie schon letztes Jahr bei Lokomotiv Jaroslawl, dass man in Schönheit ausgeschieden ist. Zwar zeigte man im Gegensatz zu Jaroslawl nicht nur bessere Spieler dank Lockout-Stars, sondern auch ein besseres Teamgefüge. Doch einmal in der Eishockey-Neuzeit reichte das russische Eishockey nicht für mehr, als die Fans zu verzücken.

Fotos: swiss-image.ch/Andy Mettler


Der Magnitogorsk-Verteidiger Dimitri Kalinin (rechts) lädt den Finnen Roman Vopat auf und bringt diesen spektakulär zum Stürzen.


Dimitri Makarov (vorne) von Metallurg Magnitogorsk bodigt den Finnen Hannu Pikkarainen.


'Kein Durchkommen', scheint hier Magnitogorsk-Goalie Evgeny Nabokov (links) dem anstürmenden Kim Hirschovits signalisieren zu wollen.


Kim Hirschovits (rechts) überrennt Magnitogorsk-Goalie Evgeny Nabokov.