Dienstag, 28. Dezember 2004 // 20:15 Uhr.

Begegnung des 78. Spenglercups, 3. Spieltag

4 : 2
(1:0, 1:1, 2:1)
HC Sparta Prag (CZE)HIFK Helsinki (FIN)

Kleine Hilfe HockeyGraph.
  • Das Spiel "verläuft" von links nach rechts und ist in Minuten und Drittel aufgeteilt.
  • die gelbe Torlinie (Mitte) gibt nicht die Anzahl Tore, sondern den Vorsprung (zb. +1 bei 3:2) an.
  • der Graph ist in zwei Hälften unterteilt, die Obere für das Heimteam, die Untere für das Gastteam.
  • fährt man mit der Maus über eine Strafe oder ein Tor, werden ergänzende Infos oben eingeblendet
eine genauere Erklärung mit Bild gibt's hier!
best viewed with Microsoft Internet Explorer >5.0

HockeyGraph©


Matchtelegramm

 

Vaillant Arena, Davos

   · 6953 Zuschauer (91% Auslastung.)

 
 

!
 

Schiedsrichter

   · Brent Reiber
   · Karol Popovic
   · Dany Wirth

!
 

Tore

   · Game winning goal: Petr Ton
   · 3 der 6 Tore fielen nicht bei 5 gegen 5!
 

 
 

!

Martin Chabada (#14)
(Petr Ton, Martin Richter)
(bei 4 gegen 4 Spieler)
1:0 09:33 
 28:23 1:1
Kimmo Kuhta (#9)
(Roman Vopat)
(bei 5 gegen 5)
Adrian Wichser (#97)
(Jindrich Kotrla, Jan Hanzlik)
(bei 5 gegen 5)
2:1 35:14 
 47:52 2:2
Jere Karalahti (#10)
(Brett Harkins, Kimmo Kuhta)
(Powerplay-Tor / 5 gegen 4)
Petr Ton (#87)
(Martin Chabada)
(bei 5 gegen 5)
3:2 55:11 
Jan Hlavac (#27)
(David Vyborny)
(Powerplay-Tor / 5 gegen 4)
4:2 59:02 
 

Strafen



 

 
 

!


Jindrich Kotrla(#61)
Stockhalten: 2 Min.
 
01:57 
 09:14
Jarkko Ruutu (#25)
Kleine Bankstrafe: 2 Min.
 
Jan Hanzlik(#8)
Haken: 2 Min.
 
09:14 
Martin Richter(#5)
Behinderung: 2 Min.
 
12:18 
 18:41
Marek Zidlicky (#3)
Übertriebene Härte: 2 Min.
 
 26:18
Toni Söderholm (#26)
Halten: 2 Min.
 
Michal Dragoun(#25)
Beinstellen: 2 Min.
 
28:47 
 33:06
Roman Vopat (#38)
Behinderung: 2 Min.
 
Michal Dobron(#52)
Behinderung: 2 Min.
 
37:51 
 37:58
Jarkko Ruutu (#25)
Behinderung: 2 Min.
 
Jan Hlavac(#27)
Hoher Stock: 2 Min.
(effektive Strafendauer: 64 Sekunden) 
46:48 
 58:02
Jarkko Ruutu (#25)
Behinderung: 2 Min.
(effektive Strafendauer: 60 Sekunden) 
 

Aufstellung



 

 
 

!

#
NameToA1A2PuSM
27Jan Hlavac10012
39David Vyborny01010
41Robert Schnabel00000
42Tomas Pöpperle00000
52Michal Dobron00002
55Libor Prochazka00000
56Ivan Majesky00000
61Jindrich Kotrla01012
87Petr Ton11020
92Karel Pilar00000
97Adrian Wichser10010
8Jan Hanzlik00112
14Martin Chabada11020
15Jan Marek00000
17Tomas Netik00000
18Ondrej Kratena00000
19Josef Straka00000
61Patrik Bärtschi00000
1David Aebischer00000
5Martin Richter00112
25Michal Dragoun00002
#
NameToA1A2PuSM
3Marek Zidlicky00002
4Kim Hirschovits00000
8Ville Varakas00000
9Kimmo Kuhta10120
10Jere Karalahti10010
11Lasse Pirjetä00000
12Joonas Vihko00000
13Toni Häppölä00000
19Turo Järvinen00000
21Jarno Kultanen00000
25Jarkko Ruutu00006
26Toni Söderholm00002
28Mikko Laine00000
29Arttu Luttinen00000
31Jan Lundell00000
33Brett Harkins01010
37Eetu Holma00000
38Roman Vopat01012
41Heikki Laine00000
42Mikko Kurvinen00000
48Hannu Pikkarainen00000
92Tomas Vokoun00000
Abkürzungen
To: Tore, A1: 1. Assist, A2: 2. Assist, SM: Strafminuten


Blockaufstellung

    Tomas Pöpperle (00:00 - 60:00)
    (Ersatz: David Aebischer)
block 1 | block 2 | block 3 | block 4
    Jan Lundell (00:00 - 58:47)
    Leeres Tor (58:47 - 60:00)
    (Ersatz: Tomas Vokoun)
block 1 | block 2 | block 3 | block 4
 

Bemerkungen

 

Sparta Prag ohne Melichar (Schulterverletzung), Briza (Knieverletzung), Nedved (geschont), Olesz (U20-WM), Reznicek, Bros und Kasparik (alle überzählig). Helsinki ohne Saarinen, Pärssinen (beide verletzt), Laakso (U20-WM), Fagerstedt, Petrell, Turunen und Hovinen (alle überzählig). - 58:47 Timeout Helsinki, danach ohne Torhüter bis 59:02 sowie ab 59:20.

Helsinki ohne Punkte, und Bertolotti ohne Schnauz...

Von Samuel Hufschmid

Helsinki begann die Partie stark und zeigte gleich zu Beginn grossen Siegeswillen. Doch diese Start-Offensive blieb unbelohnt, und nach neun Minuten waren es die Prager, die eine vier gegen vier Situation nutzen und den Führungstreffer erzielten. Es gelang ihnen, bei vier gegen vier ein eigentliches Powerplay aufzuziehen und sich in der gegnerischen Zone festzusetzen. Sehenswert war das Tor zum 1:1, das nach 28:23 durch Chabada erzielt wurde. Ein klassisches "Buebetrickli", perfekt ausgeführt - und mit grosser Freude von ihm und seinen Teamkameraden gefeiert. Lange währte der ausgeglichene Spielstand nicht, nur sieben Minuten später war es Adrian Wichser, der Lundell mit einem flachen Schuss bezwang.

Reto Bertolotti, "Pausengast" des Abends, bei der Vorstellung noch vom davoser Publikum ausgepfiffen, wurde zur Hauptattraktion der zweiten Drittelspause. Er liess sich auf Wunsch der Fans seinen Schnauz rasieren... und genoss danach sichtlich die Zuneigung des Publikums.

Das letzte Drittel begann erneut mit einem Sturmlauf der Finnen. Dieser wurde belohnt, Jere Karalahti schoss nach 47 gespielten Minuten den Ausgleich zum 2:2. Durchaus verdient, die Finnen schossen bereits zum achten Mal aufs Tor, Sparta verzeichnete bis zu diesem Zeitpunkt erst vier Torschuss-Versuche. Zehn Minuten vor Schluss stellte man sich bereits auf die vierte Verlängerung in zwei Tagen ein - aber das Publikum zeigte sich in guter Laune und heizte den Mannschaften mit einer Welle ein. Es nützte nichts, oder erst mit Verspätung. Die Matchuhr zeigte bereits 55:17 an, als Sparta erneut in Führung ging. Verdient, denn die Tschechen spielten seit dem Ausgleich wieder angriffslustiger. So "überholten" sie die Finnen nicht nur in den geschossenen Toren, sondern auch bei der Anzahl Schüsse aufs Tor, dort stand es nun 14:10 (=Schüsse im Schlussdrittel).

Helsinki verspielte sich die Chance auf den Ausgleich mit einer dummen Strafe zwei Minuten vor Schluss. Als sie aber in Unterzahl zu einem Bully in Spartas Verteidigungszone kamen, entschied sich Trainer Aravirta dazu, seinen Torhüter durch einen fünften Feldspieler zu ersetzen. Das Bully ging verloren, eine Minute vor Schluss war alles Entschieden - Jan Hlavac traf ins leere Tor zum Schlussergebnis von 4:2.

Bully-Statistiken
gewonnene Bullies
Sparta Prag25799
Helsinki43111121
gewonnene Bullies im eigenen Drittel
Sparta Prag23959
Helsinki21678



Bullies total: 68
gew. Bullies im Drittel von: Sparta Prag
Sparta Prag7313
Helsinki16646
gewonnene Bullies im neutralen Drittel
Sparta Prag12444
Helsinki9234
gew. Bullies im Drittel von: Helsinki
Sparta Prag6042
Helsinki183411
Schuss-Statistiken:
Schussstatistik
Sparta Prag43111517
Helsinki32101111







Schüsse total: 75
Schüsse aus linker Position
Sparta Prag16277
Helsinki6321
Schüsse aus zentraler Position
Sparta Prag15465
Helsinki14356
Schüsse aus rechter Position
Sparta Prag12525
Helsinki12444
Überqueren der blauen Linie:
Eintritte gegnerische Defense-Zone
Sparta Prag66182523
Helsinki69242322






total: 135
Puckführender Spieler
Sparta Prag4362017
Helsinki24888
Pass an die blaue Linie
Sparta Prag12732
Helsinki13463
Schuss hinters Tor
Sparta Prag11524
Helsinki3212911

Fotos: swiss-image.ch/Andy Mettler


Zwei Prager fangen einen Stürmer von Helsinki ab.


Kampf um die Schweibe zwischen den 'Pragern' Patrick Bärtschi (links) und Adrian Wichser (rechts) gegen Jarkko Ruutu (2. von links) und Lasse Pirjetä.


Der Prager Jindrich Kotrla (rechts) liefert sich ein Stockduell.


Gewühl an der Bande zwischen den IFK-Spielern Ville Varakas (rechts) und Marek Zidlicky (2. von links) gegen Ivan Majesky (links) und einem weiteren Prager.


Schnelligkeit prägte das Spiel: Hier orientieren sich der Prager Petr Ton (Mitte) und der IFK-Verteidiger Marek Zidlicky 'fliegend' nach dem Puck.


Der Prager Petr Ton (R) versucht sein Glück gegen Ville Varakas (Mitte) und IFK-Goalie Jan Lundell.


Stockduell zwischen dem 'Prager' aus der Schweiz, Adrian Wichser (rechts) und dem IFK-Stürmer Jarkko Ruutu.