Sonntag, 26. Dezember 2004 // 20:15 Uhr.

Begegnung des 78. Spenglercups, 1. Spieltag

5 : 2
(1:1, 2:1, 2:0)
Team CanadaHK Metallurg Magnitogorsk (RUS)

Kleine Hilfe HockeyGraph.
  • Das Spiel "verläuft" von links nach rechts und ist in Minuten und Drittel aufgeteilt.
  • die gelbe Torlinie (Mitte) gibt nicht die Anzahl Tore, sondern den Vorsprung (zb. +1 bei 3:2) an.
  • der Graph ist in zwei Hälften unterteilt, die Obere für das Heimteam, die Untere für das Gastteam.
  • fährt man mit der Maus über eine Strafe oder ein Tor, werden ergänzende Infos oben eingeblendet
eine genauere Erklärung mit Bild gibt's hier!
best viewed with Microsoft Internet Explorer >5.0

HockeyGraph©


Matchtelegramm

 

Vaillant Arena, Davos

   · 7580 Zuschauer (Ausverkauft!)

 
 

!
 

Schiedsrichter

   · Brent Reiber
   · Peter Küng
   · Dany Wirth

!
 

Tore

   · Game winning goal: James Heward
   · 2 der 7 Tore fielen nicht bei 5 gegen 5!
 

 
 

!

 15:32 0:1
Sergej Arekajev (#25)
(Andrej Razin)
(bei 5 gegen 5)
Ryan Gardner (#15)
(Jeff Shantz)
(bei 5 gegen 5)
1:1 15:58 
Jan Alston (#43)
(Stacy Roest)
(bei 5 gegen 5)
2:1 20:42 
 26:12 2:2
Sergej Gonchar (#5)
(Andrej Razin)
(Powerplay-Tor / 5 gegen 4)
James Heward (#6)
(Randy Robitaille, Jan Alston)
(Powerplay-Tor / 5 gegen 4)
3:2 30:40 
Randy Robitaille (#28)
(Dale McTavish, Jan Alston)
(bei 5 gegen 5)
4:2 41:18 
Jan Alston (#43)
(Jeff Toms, Dale McTavish)
(bei 5 gegen 5)
5:2 59:11 
 

Strafen



 

 
 

!


 01:16
Andrej Razin (#7)
Stockhalten: 2 Min.
 
Jame Pollock(#8)
Stockschlag: 2 Min.
 
03:04 
Jan Alston(#43)
Beinstellen: 2 Min.
 
06:48 
Jan Alston(#43)
Haken: 2 Min.
 
09:12 
 10:02
Alexej Kajgorodov (#55)
Haken: 2 Min.
 
 11:19
Juri Dobrishkin (#37)
Behinderung: 2 Min.
 
Jan Alston(#43)
Stockschlag: 2 Min.
(effektive Strafendauer: 113 Sekunden) 
24:19 
 30:06
Dimitri Makarov (#32)
Haken: 2 Min.
(effektive Strafendauer: 34 Sekunden) 
Jame Pollock(#8)
Haken: 2 Min.
 
32:25 
 39:12
Alexander Bojkov (#38)
Behinderung: 2 Min.
 
Ryan Gardner(#15)
Behinderung: 2 Min.
 
44:08 
 46:53
Alexander Bojkov (#38)
Behinderung: 2 Min.
 
 48:46
Alexej Tertyshny (#9)
Behinderung: 2 Min.
 
 52:54
Sergej Gonchar (#5)
Stockschlag: 2 Min.
 
Jame Pollock(#8)
Stockschlag: 2 Min.
 
52:54 
 56:02
Andrej Razin (#7)
Disziplinarstrafe (Disziplinar-Strafe): 10 Min.
 
 

Aufstellung



 

 
 

!

#
NameToA1A2PuSM
1Corey Hirsch00000
3Patrick Boileau00000
11Jeff Shantz01010
15Ryan Gardner10012
17Hnat Domenichelli00000
19Stacy Roest01010
21Yves Sarault00000
22Dale McTavish01120
25Jeff Toms01010
27Mark Astley00000
28Randy Robitaille11020
35Alex Auld00000
43Jan Alston20246
91Jean-Guy Trudel00000
4Chris Bélanger00000
5Regan Kelly00000
6James Heward10010
7Daniel Laperrière00000
8Jame Pollock00006
9Domenico Pittis00000
10Eric Landry00000
#
NameToA1A2PuSM
3Roman Kukhtinov00000
5Sergej Gonchar10012
6Martin Cech00000
7Andrej Razin020212
8Andrej Sokolov00000
9Alexej Tertyshny00002
10Dimitri Kalinin00000
11Sergej Piskunov00000
15Eduard Kudermetov00000
17Dimitri Gogolev00000
20Evgeny Nabokov00000
25Sergej Arekajev10010
27Vitaly Atjushov00000
32Dimitri Makarov00002
34Ravil Gusmanov00000
36Evgeny Warlamov00000
37Juri Dobrishkin00002
38Alexander Bojkov00004
39Petr Sykora00000
42Andrej Malkov00000
44Valeri Karpov00000
55Alexej Kajgorodov00002
Abkürzungen
To: Tore, A1: 1. Assist, A2: 2. Assist, SM: Strafminuten


Blockaufstellung

    Alex Auld (00:00 - 60:00)
    (Ersatz: Corey Hirsch)
block 1 | block 2 | block 3 | block 4
    Evgeny Nabokov (00:00 - 58:15)
    Leeres Tor (58:15 - 59:11)
    Evgeny Nabokov (59:11 - 60:00)
    (Ersatz: Andrej Malkov)
block 1 | block 2 | block 3 | block 4
 

Bemerkungen

 

Team Canada ohne Baines (geschont). Metallurg Magnitogorsk ohne Elias (Transfer im Januar), Malkin, Pestunov, Khudobin (alle U20-WM), Petrochinin, Konstantin Makarov und Gladskikh (alle überzählig). - 19:23 Karpov mit Knieverletzung ausgeschieden. - 4:28 Pfostenschuss Kukhtinov. 40:22 Pfostenschuss Alston. - 58:15 Timout-Out Magnitogorsk, danach bis 59:11 ohne Torhüter. - Beste Spieler: Jan Alston (Team Canada) und Sergej Gonchar (Magnitogorsk).

Effizientere und geschicktere Kanadier siegreich

Von Martin Merk

Nach dem HC Davos ist mit dem Team Canada auch der zweite letztjährige Finalist siegreich in die 78. Austragung des Spengler Cups gestartet. Nach einem lange Zeit ausgeglichenen Spiel konnten sich die Kanadier aufgrund ihrer effizienteren Leistung durchsetzen.

Das Spiel begann mit einem Abtasten, waren sich die beiden Mannschaften gegenseitig doch eher unbekannt. Auf der einen Seite die vor allem aus Nationalliga-Spielern bestehende Auswahl der Kanadier mit ihrem einzigen Lockout-Spieler, Vancouvers Torhüter Nummer 3 Alex Auld, im Tor. Auf der anderen Seite Metallurg Magnitogorsk, eines der reichsten Teams Europas mit mehreren NHL-Spielern.

Nach etwas mehr als 15 Minuten wurde die Partie lanciert. Sergej Arekajev lenkte einen Puck mit dem Oberkörper ins kanadische Tor. Weil ihm keine Absicht vorzuwerfen war, führten die Russen. Jedoch gingen sie mit der Führung sehr fahrlässig um. Ryan Gardner profitierte von der Unaufmerksamkeit und glich nur 16 Sekunden nach dem Anspiel wieder aus. Ähnlich ging es weiter: Jan Alston sorgte nach dem nächsten Anspiel im Mittelkreis, dies nach Beginn des Mitteldrittels, erneut für einen schnellen Treffer. Und als Alston auf der Strafbank Platz nehmen musste, landete ein Hammerschuss des russischen NHL-Verteidigers Sergej Gonchar zum 2:2 ins Tor.

Je länger das Spiel aber dauerte, desto mehr setzte sich die Geradlinigkeit und Schnörkellosigkeit im kanadischen Teamplay durch. Zwar machten die Russen bezüglich Einsatz und Teamplay einen besseren Eindruck als vor einem Jahr die Diven von Lokomotiv Jaroslawl, doch brachte ihnen die schöne, aber komplizierte Spielweise keinen Erfolg. James Heward brachte die Kanadier noch im Mitteldrittel in Führung und wieder wenige Sekunden nach Beginn des Schlussdrittels verwertete Randy Robitaille einen Abpraller durch einen Pfostenschuss seines ZSC-Teamkollegen Alston. Und das dritte Tor aufgrund solcher Unaufmerksamkeiten schien den Russen auf's Gemüt zu schlagen, sie fanden kein Rezept für ein erneutes Aufbäumen. So blieb das 5:2 ins leere Tor vom Matchwinner Jan Alston kurz vor Spielende die letzte grosse Aktion.

Das kanadisch-russische Prestigeduell ging damit trotz der NHL-Stars auf russischer Seite wieder an die Kanadier. Wie schon letztes Jahr gegen Jaroslawl (6:3). Dabei wären die Vorzeichen ja gut gestanden: Die letzte Begegnung gewann 1999 Metallurg (4:2) zu Zeiten, als die russische Liga noch im Winterschlaf war. Doch von den damaligen Spielern waren nicht viele dabei, einer von ihnen (Karpov) verletzt ausgeschieden und die NHL-Stars wie Torhüter Evgeny Nabokov hatten auch nicht den besten Tag. Es gibt also noch zu tun bei den Russen, während die Kanadier ihr soll erfüllt haben. Auch ohne die Geistesblicke von NHL-Stars, aber mit dem hohen Tempo von vier ausgeglichenen Blöcken, die hier etwas beweisen wollen, konnten sie mehr als nur dagegen halten.

Fotos: swiss-image.ch/Andy Mettler


Der Kanadier Dan Laperrière (links) und der Russe Vitaly Atjushov liefern sich einen Zweikampf.


Der Kanadier Dale McTavish (links) läuft auf Goalie Evgeny Nabokov (Mitte) und Alexander Boikov auf.


Yves Saurault (Mitte) kommt vor dem Metallug-Keeper Evgeny Nabokov (2. von rechts) zu Fall, sein Teamkollege Jef Toms (2. von links) hilft ihm, Andrey Sokolov (links) und Ravil Gusmanov (rechts).


Der Russe Juri Dobrishkin (rechts) liefert sich mit dem Kanadier Chris Bélanger ein hartes Stockduell.


Team Canada bejubelt den ersten Treffer durch Ryan Gardner (verdeckt).


Der Kanadier Jeff Toms (Mitte) liefert sich ein Duell mit dem Metallurg-Magnitogorsk-Spieler Andrej Razin (links).