Montag, 30. Dezember 2002 // 20:45 Uhr.

Begegnung des 76. Spenglercups, 5. Spieltag

4 : 3
(1:1, 1:0, 2:2)
TPS Turku (FIN)HC Sparta Prag (CZE)

Kleine Hilfe HockeyGraph.
  • Das Spiel "verläuft" von links nach rechts und ist in Minuten und Drittel aufgeteilt.
  • die gelbe Torlinie (Mitte) gibt nicht die Anzahl Tore, sondern den Vorsprung (zb. +1 bei 3:2) an.
  • der Graph ist in zwei Hälften unterteilt, die Obere für das Heimteam, die Untere für das Gastteam.
  • fährt man mit der Maus über eine Strafe oder ein Tor, werden ergänzende Infos oben eingeblendet
eine genauere Erklärung mit Bild gibt's hier!
best viewed with Microsoft Internet Explorer >5.0

HockeyGraph©


Matchtelegramm

 

Vaillant Arena, Davos

   · 7680 Zuschauer (Ausverkauft!)

 
 

!
 

Schiedsrichter

   · Reto Bertolotti
   · Michael Linke
   · Paul Rébillard

!
 

Tore

   · Game winning goal: Petteri Nummelin
   · kein Tor fiel im Powerplay!
 

 
 

!

 03:30 0:1
Michal Bros (#6)
(Richard Zemlicka, Ondrej Kratena)
(bei 5 gegen 5)
Ville Vahalahti (#28)
(Kimmo Rintanen, Markku Paukkunen)
(bei 5 gegen 5)
1:1 07:56 
Kimmo Rintanen (#32)
(Ville Vahalahti, Mika Alatalo)
(bei 5 gegen 5)
2:1 30:22 
 48:25 2:2
Petr Leska (#19)
(Petr Havelka)
(bei 5 gegen 5)
Marco Tuokko (#13)
(Jani Kiviharju, Petteri Nummelin)
(bei 5 gegen 5)
3:2 52:55 
Petteri Nummelin (#3)
(Mika Alatalo)
(bei 5 gegen 5)
4:2 54:40 
 56:44 4:3
Petr Leska (#19)
(Jaroslav Nedved, Radek Belohlav)
(bei 5 gegen 5)
 

Strafen



 

 
 

!


 38:05
Michal Bros (#6)
Hoher Stock: 2 Min.
 
Mika Alatalo(#30)
Hoher Stock: 2 Min.
 
39:09 
 

Aufstellung



 

 
 

!

#
NameToA1A2PuSM
2Marko Kiprusoff00000
3Petteri Nummelin10120
24Michael Holmkvist00000
26Mikko Kankaanperä00000
28Ville Vahalahti11020
30Mika Alatalo01122
32Kimmo Rintanen11020
33Tuomas Grönman00000
34Mika Suoraniemi00000
35Teemu Lassila00000
39Jason Elliott00000
42Sergei Yerkovich00000
45Markku Paukkunen00110
74Jani Kiviharju01010
6Marko Kauppinen00000
12Markus Seikola00000
13Marco Tuokko10010
15Matias Metsäranta00000
18Joni Lius00000
19Jarrod Skalde00000
21Kai Nurminen00000
#
NameToA1A2PuSM
2Frantisek Ptacek00000
6Michal Bros10012
7Milan Neodoma00000
8Jan Hanzlik00000
10Pavel Srek00000
12Jiri Zelenka00000
13Richard Zemlicka01010
17Jaroslav Hlinka00000
18Ondrej Kratena00110
19Petr Leska20020
22Petr Briza00000
24Petr Havelka01010
27Daniel Branda00000
28Jan Sridko00000
32Radek Belohlav00110
35Petr Prykril00000
36Valdemar Jirus00000
42Vojtech Kubincak00000
43Patrik Martinec00000
25Michal Dragoun00000
55Jaroslav Nedved01010
96Jan Tomajko00000
Abkürzungen
To: Tore, A1: 1. Assist, A2: 2. Assist, SM: Strafminuten


Blockaufstellung

    Teemu Lassila (00:00 - 60:00)
    (Ersatz: Jason Elliott)
block 1 | block 2 | block 3 | block 4
    Petr Prykril (00:00 - 59:29)
    Leeres Tor (59:29 - 60:00)
    (Ersatz: Petr Briza)
block 1 | block 2 | block 3 | block 4 | block 5
 

Bemerkungen

 

Turku ohne Varis (verletzt). - Pfostenschüsse: 4. Kratena, 42. Zemlicka. -Sparta Prag ab 59:29 ohne Goalie Prykril. 59:53 Timeout Sparta Prag. - Powerplay: 0/1, 0/1. - Schüsse: 26:35 (6:13, 13:12, 7:10). - Beste Spieler: Rintanen / Leska.

 

Matchbericht



 

Versöhnlicher Abschluss für TPS Turku

Von Martin Merk

Im letzten Gruppenspiel kam TPS Turku zum ersten Sieg: Im Spiel um den vierten Platz gegen Sparta Prag gewannen die Finnen 4:3.

Der HC Davos und das Team Canada haben ihre gestrigen Spiele gegen Turku beziehungsweise Köln beide gewonnen und stehen damit bereits als Finalisten fest. So verkam die Vorrunden-Direktbegegnung am Tag vor dem Finale zwischen diesen beiden Teams zu einem Vorbereitungsspiel vor dem Showdown am Silvester, auch weil diverse Akteure wie etwa der HCD-Stammgoalie Lars Weibel oder etwa Lonny Bohonos, Rikard Franzén und Jan von Arx geschont wurden. In der Tat war es auch nicht zu übersehen, dass die beiden Teams sich vor dem Finalspiel nicht verletzen wollten und eher auf Abtasten spielten. Ein paar kleine Strafen hier, ein paar Warnschüsse wie etwa zwei Mal von Sandro Rizzi da brachten den Davoser Eispalast zu Spielbeginn nicht zum Beben wie die härtere Gangart an den Vortagen. So ähnelte die Davoser Eishalle nicht nur wegen ihrer Architektur einer Kathedrale. Das erste Drittel schien so zu enden, wie es vom Spielverlauf enden musste: torlos - bis es drei Minuten vor Drittelsende brenzlig wurde. Zuerst verwirrte Reto von Arx den kanadischen Torhüter Jamie Hodson mit einem seitlichen Schuss, nach dem Bully danach traf Kevin Miller mit einem beherzten Schuss von der blauen Linie goldrichtig in den entfernten Ecken. Doch vor dem Pausentee setzte sich das Team Canada vor dem Davoser Torhüter Nummer 2 Jonas Hiller erstmals gefährlich in Szene. Der Ajoie-Stürmer Chris Lindberg brachte den Puck seitlich zu Lars Weibel und Bobby Andrews stocherte ihn rein: Es ging also mit einem 1:1 in die Pause.

Als letztes Gruppenspiel des Spengler-Cups bekamen die 7680 in der erneut ausverkauften Halle die Kehrauspartie zwischen TPS Turku und Sparta Prag serviert, beide waren bisher sieglos. Ein Langweiler? Keineswegs, beide Teams wollten zeigen, dass sie unter Wert geschlagen wurden und wollten keinesfalls erneut verlieren. So bekamen die Fans im Gegensatz zur Nachmittagspartie der Publikumslieblinge Davos und Canada ein beherztes Spiel serviert. Die technisch starken Finnen mit ihren Kabinettstückchen gegen die fleissigen Tschechen, welche bereits in der vierten Minute durch Michal Bros in Führung gingen, nach ebenso kurzer Zeit jedoch den Ausgleich durch Ville Vahalahti hinnehmen mussten. Es war eine unterhaltsame Partie, in welcher Turku zwar weniger oft gefährlich vor das Tor des Sparta-Goalie Petr Prykril kam, dafür aber umso gefährlicher. So etwa bei Spielhälfte, als der Kloten-Stürmer Kimmo Rintanen zur erstmaligen Führung traf, welche Sparta nie richtig zu verkraften schien. Doch obwohl die Finnen ihrem dritten Tor näher standen als die Tschechen dem Ausgleich, erarbeitete sich Sparta im letzten Drittel doch noch den Ausgleich. Petr Leska traf im Nachschuss, nachdem Jaroslav Havelka scheiterte. Und doch liessen sich die Finnen durch den Ausgleichstreffer nicht aus dem Konzept bringen. Dank einem Doppelschlag durch Marco Tuokko (53.) und Petteri Nummelin (55.) innerhalb von knapp zwei Minuten vermochten sie das Spiel vorzuentscheiden. Doch der Spielverlauf änderte sich nicht und Sparta kämpfte mit seiner Hoffnungslosigkeit weiter. So versuchte Petr Leska eine Offensivaktion zu starten, doch zog er bereits vor der blauen Linie ab und landete einen Volltreffer: 4:3 vier Minuten vor Schluss. Sparta versuchte noch auf den Ausgleich zu drücken und nahm auch seinen Torhüter raus, doch für den Ausgleich reichte es nicht mehr. Turku gewann das Kehrausspiel 4:3 und eine Sekunde nach Spielschluss traf sogar Marco Tuokko ins leere Tor. Es war das Ende einer umstrittenen und unterhaltsamen Partie der beiden Tabellenletzten. Und für TPS Turku war es im Gegensatz zu Sparta Prag ein versöhnlicher Abschluss: Neben den beiden Punkten gab es immerhin drei Auszeichnungen, nicht schlecht für einen Zweitletzten in der Tabelle. Mika Alatalo wurde als Topscorer ausgezeichnet und zudem wie auch Petteri Nummelin ins All Star Team gewählt. Letzterer zeigte sich auch zufrieden mit dem Spiel: "Es war ein gutes Spiel zwischen zwei müden Mannschaften und wir hatten zwei Punkte geholt. Das ist gut für die Moral, auch weil es Turku in der Meisterschaft schwer hat." Über seine Nominierung ins All Star Team war der "Rückkehrer" Nummelin - er spielte einst in Davos - ebenfalls glücklich, nachdem ihm der Turnierstart nicht so gelang, er aber von Spiel zu Spiel besser in Fahrt gekommen ist, wie er über sich urteilt.

 

Bilder



 

 
 

!














Fotos: Melanie Beyli, Martin Merk


Tabelle

1.Team Canada440016:108
2.HC Davos430115:106
3.Kölner Haie420212:114
4.TPS Turku410313:163*
5.Sparta Prag40045:130
* Verlängerung/Penaltyschiessen verloren = 1 Punkt
Davos und Canada für das Finale qualifiziert!

zurück zur Spenglercup-Übersicht