Phänomen Kloten Flyers feiert 75-jähriges Bestehen

Von Dennis Schellenberg

Die Kloten Flyers, der Verein aus einer kleinen Vorstadt im Zürcher Unterland, ist ein Dorfclub und hält sich während 47 Jahren in der höchsten Liga. Dabei erspielte sich der Verein zu einem der erfolgsreichsten Teams im Schweizer Eishockey. An diesem Wochenende wurde das 75-Jährige Bestehen gefeiert.

Zwei Festzelte auf dem Schwimmbad-Areal, Bands und Orchestern. Ein Meisterschaftsspiel im Retro-Look. Als Finissima ein Musical und noch ein Treffen mit der ersten Mannschaft. Wer all dies erleben wollte, kam dieses Wochenende in Kloten voll auf seine Kosten. Weil der Dorfklub aus dem Zürcher Unterland an diesem Wochenende sein 75-Jahresjubiläum feierte, wurde rund um die Kolping Arena ein riesiges Festareal aufgestellt.

Begonnen hat das Dorffest am Samstag kurz nach Mittag. Auf dem Schwimmbad-Areal des Zentrum Schluefwegs wurden für die Besucher drei grosse Festzelte aufgestellt, in diesem ein Zirkus und Livemusik zu bestaunen waren. Als Moderator wurde Rainer Maria Salzgeber engagiert. Eines der Highlights des Wochenendes stand um 18:30 Uhr an. Das Meisterschaftsspiel zwischen den Kloten Flyers und dem HC Davos wurde von beiden Teams in alten Retro-Trikots ausgetragen.

Nach dem Spiel kamen die Zuschauer dann noch in den Genuss eines Musicals. In der Kolping Arena wurde das Stück „We will rock you“ von Ben Elton aufgeführt. Zum Abschluss konnten sich die Fans am Sonntagmorgen bei einem gemeinsamen Brunch mit der 1. Mannschaft ihren Stars zum Greifen nah kommen. Ein interessantes Wochenende für Fans und Freunde der Kloten Flyers. Und auch die Preise waren bezahlbar. Ein Sitzplatz-Tagesticket für den Samstag (inkl. Musical, Festeintritt und Spielticket) kostete „nur“ 88 Franken.

Dass der Traditionsverein überhaupt ein solches Fest organisieren konnte, haben die Flyers auch der Stadt Kloten zu verdanken. Die Stadt und das lokale Gewerbe haben den Verein auf seinem bisherigen Weg begleitet. Die Stadt hat den Flyers beim Umbau des Stadions finanziell geholfen. Auch bei der Finanzierung des neuen Videowürfels, der für die IIHF Eishockey-Weltmeisterschaft benötigt wurde, half die Stadt Kloten mit. 300'000 Franken des 900'000 Franken teuren Würfels übernahm die Stadt. Weitere 300'000 Franken wurden in Form eines Darlehens beigesteuert.

Dass die Investitionen der Stadt in den Eishockeysports in Kloten sich nicht nur für die Kloten Flyers auszahlt, weiss auch Stadtpräsident René Huber: „Die Kloten Flyers sind für uns identitätsstiftend. Ohne solche Eckpfeiler wird die Stadt Kloten schnell zu einem unbedeutsamen Dorf in der nähe des Flughafen Zürichs.“ Auch die Wandlung eines Dorfclubs zu einem Unternehmen hat die Stadt Kloten erlebt. „Die Kloten Flyers sind ein Phänomen und sie werden es auch noch zu ihrem 100-Jahre-Jubiläum sein“, behauptet Huber. „Wir sind kein Dorfclub mehr, sondern mittlerweile ein Unternehmen“, sagt auch der Präsident der Kloten Flyers, Jürg Bircher. Dass heisse aber noch lange nicht, dass die Beziehungen zur Stadt Kloten abkühlen werde.

Die 75-jährige Geschichte der Kloten Flyers begann im Jahre 1934. Am 3. Dezember wurde der EHC Kloten von sieben Mitgliedern und unter Führung des späteren Ehrenpräsidenten Emil Hegner gegründet. In den ersten Jahren wurden lediglich Freundschaftsspiele bestritten, wobei die Heimspiele auf dem gefrorenen Nägelimoos-Weiher ausgetragen wurden. Erst im Jahre 1953 wechselte der EHC Kloten die Spielstätte und fand sich im Klotener Wald wieder, dort wo nun auch die Kolping Arena steht. Lange hatte der Schluefweg kein Dach über dem Eisfeld. Obwohl die Überdachung 1977 vollzogen wurde, erhielt die von den Fans spöttisch genannte „Villa Durchzug“ erst nach dem letzten Titelgewinn 1996 eine geschlossene Überdachung. Der vorhin angesprochene Titel im Jahre 1996 war nur die Eisspitze eines Klotener Siegeszuges, wie es die ganze Region noch nie erlebte. Präsident Jürg Ochsner verpflichtete dank seinen guten Beziehungen ins Ausland ein schwedisches Trio: Mikael Johansson, Anders Eldebrink und Conny Evensson. Unter Trainer Evensson gewannen die Klotener zwei Meisterschaften und anschliessend unter der Leitung vom jetzigen Sportchef Alpo Suhonen nochmals zwei Titel.

Das Beeindruckende dabei war, dass die Klotener die vier Meisterschaftstitel nacheinander holten. Doch nach diesen Titeln fielen die Kloten Flyers in ein Loch, auch finanziell. Zwischen 1999 und 2001 stand der Verein sogar am Rande des Ruins. Doch die Flyers raffelten sich wieder auf und können in diesem Jahr über ein Budget von rund zwölf Millionen Franken verfügen.

Die Erfolgsgeschichte der Kloten Flyers weist aber nicht nur die gewonnen Meistertitel auf. Der Verein ist noch nie abgestiegen. Und in der Jugendausbildung sind die Klotener auch heuer noch auf absolutem Topniveau. Die Ausbildung ist einer der Erfolgsfaktor des Vereines. Ein Beispiel für die bedeutsame Jugendarbeit in Kloten ist, dass es in der aktuellen Saison in jedem NLA-Verein ein Spieler gibt, der seine Karriere in Kloten begann. Ein einmaliger Fakt in der Schweiz. Und wenn die Kloten Flyers ihre Tradition auch heute noch weiterverfolgen, werden die Flyers bei der 100-Jährigen Jubiläumsfeier in 25 Jahren auf weitere Titel zurückblicken können.