Hans Grunder (links) und Heinz Schlatter (rechts)
Foto als MMS (CHF 1.50)



SCL Tigers: die Talsohle ist erreicht

Von Roland Jungi

"Die Talsohle ist erreicht." Diese erfreuliche Aussage machte Hans Grunder, Verwaltungsratspräsident der SCL Tigers AG, an der gestrigen ordentlichen Generalversammlung. Aber nach wie vor schreiben die Langnauer keine schwarze Zahlen. Dies soll sich dank des guten Saisonstarts der Mannschaft sowie der Verpflichtung von Heinz Schlatter, dem neuen Geschäftsführer, bald schon der Vergangenheit angehören.

In seinem Jahresbericht nahm der Verwaltungsratspräsident Grunder, der mit grossem Applaus in seinem Amt bestätigt wurde, kein Blatt vor den Mund: "Ich bezeichne das letzte Jahr als "Übergangssaison zur Normalität!" und hoffe, dass dank des guten Meisterschaftsbeginns die Voraussetzungen für eine erfolgreiche, positive Zukunft gelegt wurden." Der Unternehmer wurde bei der Präsentation des Jahresabschlusses sachlich ernst. Das erneute "rote" Ergebnis von 363'000 Franken fiel deutlich besser aus, als dies aus der Rechnung aus der Saison 2005/2006 hervor ging. Da musste ein Minus von 1,68 Millionen Franken zur Kenntnis genommen werden.

Wo sind die Ursachen zu suchen? "Der Fanartikelverkauf war sehr enttäuschend! Wir waren zu Saisonbeginn nicht bereit, die Wünsche unserer Fans zu befriedigen. Ferner haben wir dem Posten Ausbildungsentschädigung - 0 Franken! - nicht die notwendige Beachtung geschenkt", meinte Grunder.

Positiv hat sich auf die Rechnung das "Tatze-Derby" ausgewirkt. Aber auch die Einnahmen aus dem Ticketverkauf führten die Langnauer aus der Talsohle. Es hat sich aber auch ganz deutlich gezeigt, dass die sehr restriktive Ausgabenpolitik der Schlüssel für eine erfolgversprechende Zukunft wird.

Da die Decke bei den liquiden Mitteln immer dünner wird, ist bei den SCL Tigers in den kommenden Monaten eine Kapitalerhöhung vorgesehen. Wie diese erfolgt, wird in den kommenden Wochen entschieden. Durch die Tatsache, dass es einige Heimspiele mehr gibt, mussten die Preise der Abos nur moderat angepasst werden.

Heinz Schlatter: "Erwartungen erfüllen"

Der neue Geschäftsführer sagte zu seiner Anstellung bei den Tigers: "Ich hoffe, dass ich die in mich gesetzten Erwartungen erfüllen kann. Es ist für mich eine neue Herausforderung respektive eine Belohnung für mich, in der National League A als Geschäftsführer eines renommierten Eishockeyclubs arbeiten zu dürfen." Schlatter führte weiter aus, dass er voll auf die Karte Kontinuität setzen wird.